gwup-homoeopathie-goldenesbrett

Skeptiker möchten Christian J. Becker und C. Bajic ihren GWUP-Oscar verleihen: am 28.11. könnte HomöopathieWatchblog live aus Hamburg berichten

(Foto: Screenshot Goldenes Brett)

Der 28. November ist ein aufregender Tag für die Skeptiker-Bewegung aus zwei Gründen: erstens verleihen sie das Goldene Brett in Hamburg und Wien. Das ist eine Art Oscar der Skeptiker für die Menschen, die ihnen am wenigsten zusagen. In diesem Jahr ist der HomöopathieWatchblogger Christian J. Becker nominiert. Begründung der GWUP: „…weil er bewiesen hat, dass mit Claus Fritzsche die Möglichkeiten homöopathischen Wahns(inns) noch lange nicht ausgereizt waren.“
Und die Skeptiker sind ganz aufgeregt. Hat sich doch wie ein Lauffeuer herumgesprochen, dass Christian J. Becker tatsächlich nach Altona zur Preisverleihung kommen könnte, wenn er das Goldene Brett bekommt und wenn der Preis, wie ein Oscar auch, angemessen dotiert ist.

Für Details können sich die GWUP-Veranstalter bei mir melden per Mail oder Twitter.

Hier die GWUP-Kriterien und die Bewertung der Jury dazu:

1) Grad der Abwegigkeit: Sehr abwegig. Becker belegt mit Studien, dass Homöopathie hilft

2) Kritikresistenz: Sehr. Er glaubt Natalie Grams Geschichte immer noch nicht. Trotz Doris Day-Lächeln, das den Skeptiker-Jungs besonders entspannte Gesichter vor ihren PCs beschert.

3) Kommerzielles Interesse: Becker profitiert offenbar von Google Werbung, um seinen WordPress-Programmierer mit Kaffee und Mittagessen zu versorgen.

4) Aktionsradius: Unverschämt hoch. Becker hat täglich 21.000 Seitenabrufe auf Blog und Twitter. Spiegel TV und FAZ zitieren ihn, auf Twitter beschäftigen sich Skeptiker mit nichts anderem mehr. Psiram und andere Skeptiker-Foren widmen ihm seitenlange Porträts und kopieren jeden Tweet und Like und Retweet auf ihr Seiten hoch, um das zu analysieren. Schon müssen Skeptiker wie Edzard Ernst in der FAZ durch die Blume um ein höheres Budet beim Pharma-Auftraggeber betteln, weil der Becker so viele Skeptiker-Kräfte bindet. Es bleibt wegen Becker einfach keine Zeit mehr für die Kernaktivitäten der Skeptiker gegen Werwölfe, Ufos, Vampire und Zombies. Doch, immerhin konnte GWUP-Pressesprecher Bernd Harder vor einiger Zeit einen Vortrag über Zombies halten (kein Aprilscherz).

5) Pseudowissenschaft: das ist der einzige Schwachpunkt aus Sicht der Skeptiker. Becker kann tatsächlich mit Studien belegen, dass Homöopathie hilft

6) Gefahrenpotenzial: großes Gefährdungspotential der Skeptiker-Testimonials. Einer der Skeptiker säuft wegen Becker wie ein Loch, das TV-Gesicht eilt von Sugardaddy zu Sugardaddy für Trost, der Eine hat echt Sorgen wegen §128SGBV, dass das raus kommt und und und.
Und dann glaubt der Becker auch noch nicht einmal die Story, die die Skeptiker zu Claus Fritzsche gefälscht haben.

Noch eine zweite Nominierung:

homöopathie skeptiker brett 1

Noch eine dritte Nominierung:

homöopathie skeptiker brett 2

Und die Verbands-Vorsitzende der Ärzte trifft es auch:

 

homöopathie skeptiker brett 3

 

Diesen Beitrag teilen

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (siehe Menü) und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.