(Für Club-Mitglieder) Statement der DHU zur Resonanz auf ihre generische Homöopathie-Kampagne „Mach auch Du mit“

Sie möchten diesen Artikel lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Infos erhalten Sie mit einer E-Mail an mich unter christian.j.becker.redaktion@homoeopathiewatchblog.de oder auch oben im Menü unter "Globuli-Club". Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.

4 Kommentare

  1. Gerade gesehen: der größte deutsche Hersteller homöopathischer Arzneimittel hat einen Twitteraccount mit insgesamt 3 Tweets – das in der heutigen Zeit … . Oh mein Gott – ich bin fassungslos!

    Die „Skeptiker-Religion“ feuert seit über 10 Jahren schätzungsweise TÄGLICH durchschnittlich ca. 20 Tweets/Kommentare gegen Homöopathie ab. Der größte deutsche von der Anti-Homöopathie-Kampagne betroffene Hersteller drei insgesamt.
    Das heisst, im Kampf um die öffentliche Meinung im Internet steht es nach 10 Jahren:

    Anti-Homöopathie-Religion 73 000 : DHU: 3

    Warum verteidigt die DHU sich und ihre Kunden nicht ausreichend?

    1. Interessante Frage, die wir Globuli-User durchaus den Herstellern stellen könnten, schließlich bezahlen wir Globuli-User 85% der Medikamentenkosten in Deutschland für Homöoapathie selbst, Krankenkassen bezahlen nur 15%. Allerdings haben wir User keine Lobby, keiner kümmert sich um unsere Interessen. Die vorhandenen Verbände sind eher Verlängerungen und Sprachrohre des Ärzteverbandes in Berlin. Es wird Zeit eine echte Globuli-User-Interessensgemeinschaft zu gründen, die Herstellern und Ärzten ein wenig die Interessen der Globuli-User nahe bringt. Das Gleiche in Medien und Politik.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.