(Für Club-Mitglieder) Protest gegen Neuausrichtung des Ärzteverbandes DZVhAe: Homöopathie nur noch als Arzt-Marketing?

Sie möchten diesen Artikel lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Infos erhalten Sie mit einer E-Mail an mich unter christian.j.becker.redaktion@homoeopathiewatchblog.de oder auch oben im Menü unter "Globuli-Club". Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.

2 Kommentare

  1. Es ist doch völlig ok, wenn die DZVHÄ Ärzte sich die eigenen Qualitätskriterien ansehen und diese überprüfen. Da hat kein erfolgreicher Homöopath Probleme damit.

    1. Wenn Sie das als offenbarer Arzt unter dem rein marktwirtschaftlich Aspekt sehen wollen, dann erstaunt mich das als Globuli-User. Aber Ärzte sind eben auch nur Menschen mit Geldbedarf, die von Kassen Geld für uns Globuli-User wollen.

      Dann frage ich Sie, warum ich noch zum ZV-Arzt gehen soll, wenn bei Selektivvertrags-Ärzten Homöopathie zum Marketingargument auf dem Schild degradiert wird? Dann soll ich mit Homöopathie nur noch angelockt werden, damit ich mit konventionellen Leistungen oder sogar IGEL-Leistungen und ein wenig Globuli als Sahnehäubchen die Bedürfnisse des Arztes erfülle.

      Bestimmt nicht. Wenn das so kommt, dann rufe ich im Watchblog und medial zum Boykott von Ärzten des ZV auf. Mit dem Heilpraktiker gibt es eine Alternative für uns Globuli-User.

      Fatal ist das gesundheitspolitische Signal des DZVhAe. Wie in USA vor 100 Jahren, dort begann es genauso. Das Ende kennen wir.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.