phasen homoeopathie

(Für Club-Mitglieder) Kampagne gegen Homöopathie ist seit 24.11. ist in Phase 5 von 6 zur Abschaffung der Therapierichtung

Gutes lesen und verstehen, wie die Kampagne gegen Homöopathie funktioniert. Informiert sein, was der Watchblog und die Homöopathie-Community zur Verteidigung und Stärkung der Homöopathie unternehmen. Das lesen Sie nur im Homoeopathiewatchblog, der sich als einziges Medium mit diesen Themen beschäftigt. Sie als Leser haben noch keinen Zugang zum Homoeopathiewatchblog und den passwortgeschützten Bereich, der exklusiv Globuli-Club-Mitgliedern offen steht? Jetzt können Sie sofort Mitglied im Globuli-Club werden. Dann können Sie den Watchblog mit dem Passwort überall nutzen, im Web, mobil, auf Tablet, auf all Ihren Geräten. Infos erhalten Sie mit einer E-Mail an mich unter christian.j.becker.redaktion@homoeopathiewatchblog.de. Weitere Infos finden Sie auch oben im Menü unter "Globuli-Club". Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog

Ein Kommentar

  1. Cui bono ?

    Journalistinnen und Journalisten fragen sich dies jeden Tag.

    Es geht den Patienten darum ihre Therapie frei, bei den dafür nach einheitlichen Qualitätsrichtlinien ausgebildeten Ärzten, Heilpraktikern und Apotheken in Anspruch nehmen zu können.

    Meine Buchrecherchen ergeben derzeit, dass Homöopathie seit Generationen bei den Menschen, Landwirten und Pferdebesitzern verankert ist – egal ob sie verboten wurde oder nicht.

    Die AntiCAM +HOM gewinnt letztlich nichts, macht den Medien Arbeit und produziert zukünftige KKKosten in Milliardenhöhe (s. Beispiel 1990 „Gesundheitsreform“ von der Pharma extrem profitierte). Ganz abgesehen davon, dass die AntiCAM*HOMGruppe sich sehr auffallend für Glyphosat und Atomenergie einsetzt, die 144.000 derzeit die Umwelt und die Menschen massiv belastende Chemie verharmlost, obwohl die Schwierigkeiten und Todesopfer damit mittlerweile durch viele Studien erwiesen sind!

    Gesetzgeber hat zum Schutz der Patienten deshalb die Pflicht auf die Qualitätsrichtlinien der Ärzte, Heilpraktiker, Apotheker und Hersteller zu achten. Forschung und Lehre für CAM und HOM zu unterstützen und diese vor Auftragsgeber gebundenen Trolle und Lobbyisten zu schützen.

    Ich rufe deshalb nochmals ernsthaft meine Kolleginnen und Kollegen auf, sich nicht mehr an der Nase rumführen zu lassen und der Frage nachzugehen: wer steckt hinter einem INH, Medwatch, Konsumentenbund, GWUP, Publicis media, IQmedia digital, Friends of Science, Brights, Humanisten usw?

    Das WEBinternational der AntiCAM +HOM ist auffallend strategisch durchgeplant, viel Lobbyisten argumentieren unreflektiert AntiCAM+HOM. Erkennen die Forschungsfakten s. HRI nicht an etc…, das ist transparenter pseudowissenschaftlicher Empörungsjournalismus der niemanden nützt – oder?

    Cui bono?

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.