homöopathie

Wie kam es zum Heilpraktikergesetz von 1939 auf Ärztewunsch?

Die Anti-Homöopathie-Lobby INH der konventionellen Ärzte rund um die als Ärztin ausgebildete Lobbyistin Natalie Grams lobbyiert 2019 gegen Homöopathie und Heilpraktiker. Gegen den Heilpraktier-Beruf haben Ärzte auch schon im Dritten Reich lobbyiert, Natalie Grams ist also in guter Gesellschaft mit dem Reichsärzteführer Gerhard Wagner. Die Folge war das Heilpraktikergesetz von 1939, mit dem die Nazis den Heilpraktiker-Beruf aussterben lassen wollten, indem sie ihm den Nachwuchs entzogen.

Wie es zum Gesetz kam, das zeigt die Geschichte. Ärzte sahen den Heilpraktiker-Beruf als Konkurrenz. Sie lobbyierten gegen Beruf. Wie sie das machten? Das beschreibt ein Artikel – der tief in die Geschichte einsteigt –  im Heilpraktiker-Newsblog.de, dem neuen Schwesterblog des Homoeopathiewatchblog: Klicken zum Artikel.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.