homöopathie

Vorstand DZVHAE bestätigt Gespräch mit der PR-Agentur der Anti-Homöopathie-Lobbyistin Kristina Schröder

Der DZVHAE-Skandal um das mögliche Engagement einer PR-Agentur mit der ehemaligen Ministerin und heutigen Anti-Homöopathie-Lobbyistin Kristina Schröder weitet sich auf den ZV-Vorstand aus.

Gegenüber dem Watchblog hat Vorstand Michaela Geiger am 12.2. auf Nachfrage die Meldung zum Engagement der Schröder-Agentur nicht dementiert.

Und heute geht es weiter auf Vorstandsebene. Nachdem der HomoeopathieWatchblog gestern die Meldung über die mögliche Zusammenarbeit DZVHAE mit der Schröder-Agentur enthüllt hat, bestätigt der Vorstand des Verbandes, Cornelia Bajic, heute die Meldung des Watchblog. Bajic schreibt am 13.2. an zahlreiche leitende Mitglieder des Verbandes: „Der Kontakt zu der Agentur kam durch persönliche Referenzen zustande, die Agentur hat anschaulich und realistisch ihr Wissen zu Öffentlichkeitsarbeit/PR dargestellt, eher Allgemeingut und für die PR unerfahrenen Ärzte sehr erhellend.“

Cornelia Bajic versucht zu relativieren und klein zu reden, dass der DZVHAE Kristina Schröder mit engagiert. Bajic schreibt: „Frau Schröder hatte da sicherlich keinen Einfluss, …“

Bajic deutet auch schon einen möglichen Rückzug des DZVHAE von der Agentur an: „… im Übrigen war das lediglich eine einmalige Info Veranstaltung.“

Außerdem bestätigt Bajic die Meldung im Watchblog und bewertet sie. Sie schreibt an ihre Mitglieder: „Was der WatchBlog dazu schreibt ist in üblicher Manier übertrieben , halbe Wahrheit …“

Zu der Veranstaltung mit der PR-Agentur von Kristina Schröder hat der DZVHAE-Vorstand aus BB explizit mehrere zunächst eingeladene ZV-Mitglieder wieder ausgeladen, weil sie das Engagement der Agentur und des Vorstandes kritisch bewerteten, wie eine dem Watchblog vorliegende E-Mail des DZVHAE-Vorstandes aus BB zeigt.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.