homöopathie

“Über 80 Prozent der Long Covid-Patienten erfahren Behandlungserfolge mit Homöopathie”: Klinik-Leiter und Arzt für Homöopathie Dr. Uwe Friedrich berichtet im Interview über Long Covid-Behandlung

Die Weltgesundheitsorganisation WHO warnte Ende Februar in einem Communiqué (Link) davor, Long Covid als Krankheit zu unterschätzen. Sie fordert Entscheidungsträger wie Mediziner dazu auf, Patienten mit Long Covid zu unterstützen. Die Homöopathie ist dem Ruf der WHO gefolgt. Denn wieder einmal ist die Homöopathie zur Stelle, wenn sie von Patienten gebraucht wird.

Im März hatte ich im Homoeopathiewatchblog Experten und Patienten aufgerufen, ihre Erfahrungen mit Long Covid und Homöopathie zu teilen. Im Interview mit dem Watchblog berichtet heute Dr. Uwe Friedrich als ein Spezialist für Long Covid. Er ist Klinik-Leiter, Facharzt und Homöopath, der viel Erfahrung mit der Behandlung von Covid-19 und den Langzeitfolgen von Covid-19 („Long Covid“) hat.

Seine Erfahrung und sein Wissen zur Sofortbehandlung von Corona und Long Covid hat er im Februar in einem Buch veröffentlicht, das sich an Patienten richtet (“Angst vor Corona?”, Klar-Verlag, ISBN 978-3-938461-08-2, 10 Euro). 

Im Interview mit dem Homoeopathiewatchblog gibt Dr. Uwe Friedrich einen Einblick in sein Behandlungskonzept und seine Erfahrungen zu Covid-19 und Long Covid. Er berichtet auch über die erste Auswertung von Fällen zu Long Covid und Homöopathie, zu der 16 Ärzte für Homöopathie mit 101 Patientenfällen beigetragen haben. 

Christian Becker: Lieber Dr. Friedrich, bitte stellen Sie sich und Ihre Klinik kurz vor, damit sich die Leser ein Bild machen können.

Dr. Uwe Friedrich: Seit 2009 behandeln wir in der Hahnemann Praxisklinik auf der kleinsten der ostfriesischen Inseln, auf Baltrum, Patienten mit vorwiegend chronischen Leiden, denen bisher weder schulmedizinisch noch homöopathisch ausreichend geholfen werden konnte. Als Facharzt für Chirurgie und Allgemeinmedizin habe ich viele Erfahrungen in Klinik und Praxis gesammelt. Ich kann also in Kenntnis aller schulmedizinischen Möglichkeiten den Patienten eine zusätzliche oder ausschließliche homöopathische Behandlung anbieten, je nach Krankheitsbild. Wir haben bisher hauptsächlich Krebserkrankungen behandelt, auch sehr fortgeschrittene. Inzwischen liegen weitere Schwerpunkte auf Entwicklungsstörungen bei Kindern, Burn-out, Haut- und Lungenerkrankungen. Die Behandlung erfolgt ausschließlich homöopathisch, gestützt durch Atemarbeit und Gesprächstherapie.

Christian Becker: Ihre Klinik ist auf die Behandlung von chronischen Erkrankungen mit Homöopathie spezialisiert. Seit einem Jahr behandeln Sie Patienten mit „Long Covid“. Wie ist es zu dieser Spezialisierung auf Long Covid gekommen?

Dr. Uwe Friedrich: Über meine Seminar- und Supervisionstätigkeit bin ich mit vielen homöopathischen Ärzt*innen in ganz Deutschland vernetzt. Seit ca. Mai 2020 haben wir (notgedrungen, aber auch sinnvollerweise ambulant) sehr viele Covid-19 Patienten homöopathisch behandelt. Die Ergebnisse waren und sind so überzeugend, dass ich sogar Laien dazu ermutigen kann, in Anfangsstadien von Covid-19 direkt mit der Eigenbehandlung zu beginnen (deswegen mein Coronabuch). Zunehmend mussten wir beobachten, dass neben den vielen leichten Fällen und den nicht so häufigen schweren Fällen, auch Langzeitverläufe auftraten, für die es keine schulmedizinische Behandlung gab. Diese sog. „Long Covid“ Erkrankung war auch homöopathisch deutlich schwieriger zu behandeln, als die akuten Fälle, weswegen wir uns diesem Gebiet intensiv gewidmet haben.

Christian Becker: Warum und wie kommen die Long Covid-Patienten zu Ihnen? Wie hat ihnen die Schulmedizin bisher geholfen bzw. nicht helfen können?

Dr. Uwe Friedrich: Die Patienten kommen zu uns, weil eben schulmedizinisch trotz aller Bemühungen letztlich nur der spontane Heilverlauf begleitet werden kann. Bisher wenden sich Patient*innen hauptsächlich über ihre Hausärzte an uns, weil sie auf eine homöopathische Unterstützung hoffen. Die meisten Behandlungen können über Email oder Video gemacht werden. Da die Coronaverordnungen auf den Inseln bisher unseren üblichen Behandlungsablauf sehr erschweren, nehmen wir z.Z. nur Patienten mit Langzeitfolgen von Covid-19 auf – also Patienten, die bereits Covid-19 hatten. In unserem Setting an der Klinik ist das Finden des hilfreichen Mittels viel leichter, als im ambulanten Bereich. Ein lediglich einwöchiger Behandlungsaufenthalt erscheint uns ausreichend.

Christian Becker: Mit welchen typischen Symptomen kommen die Long Covid-Patienten zu Ihnen? Wie viele sind davon betroffen? Welchen Einfluss haben die Symptome auf das Leben der Patienten?

Dr. Uwe Friedrich: Zu uns kommen Patienten vor allem mit Fatigue, Husten, Lungenproblemen, Geruchsstörungen, Geschmacksstörungen, Schwäche, Müdigkeit, Hirnfunktionsstörungen (Gedächtnis, Wortfindung u.a.) und Schwindel.

Patienten mit schweren Folgen von Intensivbehandlungen waren bisher noch nicht bei uns.

Insgesamt ist die Häufigkeit von „Long Covid“ nicht bekannt. Selbst die Krankheit „Long Covid“ ist noch nicht eindeutig definiert. Man schätzt jedoch, dass bis zu 20% aller symptomatisch Erkrankten verlängerte Symptomverläufe haben, ca. 7% länger als 4 Wochen.

Je nach Ausprägung sind die Patienten sehr beeinträchtigt. Aber auch bei „Long Covid“ spielt, wie überhaupt bei Covid-19, die Angst eine sehr große Rolle.

Christian Becker: Seit mehr als 200 Jahren zeigen die Homöopathie und ihre Therapeuten, dass sie helfen können wenn es darauf ankommt, auch bei Covid-19 und „Long Covid“. Sie schreiben: “„Long Covid“ ist eine Domäne für die Homöopathie“. Was wünschen Sie sich als Arzt, damit die Homöopathie mit ihrer Stärke, zu helfen (auch wenn die Schulmedizin nicht mehr weiter weiß), mehr Aufmerksamkeit in Fach- und Publikumskreisen erhält?

Dr. Uwe Friedrich: Ich wünsche mir, dass alle Homöopathen selbstbewusst ihre Behandlungsmöglichkeiten bei Covid-19 anwenden und bekannt machen. Besonders erwarte ich von den homöopathischen Standesorganisationen eine aktive Informationsoffensive zu den Möglichkeiten der Homöopathie bei Covid-19. Aber am besten aber sind, wie schon immer in der Geschichte der Homöopathie, geheilte Patienten. Das Weitere ergibt sich dann von selber.

Christian Becker: Mit welchem Behandlungskonzept helfen Sie Long Covid-Patienten? Welche Homöopathika haben Sie eingesetzt? Mit welchem Erfolg? Was ergab die erste Umfrage und Auswertung von Fällen zu Long Covid und Homöopathie mit 101 Fällen? Wie schätzen Sie die Stärke von Homöopathie bei Long Covid ein? … Antwort von Dr. Uwe Friedrich: Weiterlesen

(Hinweis: Der Watchblog verzichtet aus rechtlichen Gründen darauf, die eingesetzten homöopathischen Mittel frei zugänglich zu nennen. Daher sind die Mittel nur für Ärzte und andere Experten der Homöopathie-Community lesbar. Die folgenden Schilderungen der Long Covid-Behandlung sind nicht als Empfehlung, sondern als Bericht einer Behandlung zu sehen: … Weiterlesen)