homöopathie

Immer mehr Patienten und Heilpraktiker kritisieren öffentlich die Kumpanei von Medien mit der Anti-Homöopathie-Lobbyistin Natalie Grams: Hier sechs typische Beispiele als Vorbild

Seit Gründung des Homoeopathiewatchblog im September 2018 rufe ich als Globuli-User und Journalist dazu auf, dass sich Patienten, Heilpraktiker, Ärzte und Hersteller die Kampagne der Anti-Homöopathie-Lobby und die einseitige Berichterstattung der Medien nicht widerspruchslos gefallen lassen müssen und gebe viele Tipps, was getan werden kann.

Umso mehr freue ich mich, dass in letzer Zeit immer mehr Patienten und Heilpraktiker in großer Zahl und öffentlich mit ihrem Namen die Kumpanei der Medien mit der Anti-Homöopathie-Lobby und die Aktivitäten der Lobby gegen Therapie und Menschen anprangern und ein Ende der Anti-Homöopathie-Kampagne fordern. Ein Patient schreibt z.B: „ Frau Grams prangert zudem ein Wissenschaftsunverständnis der Bevölkerung an. Damit meint sie die Ungläubigkeit an ihre Position.“

Ich habe für Sie sechs typische Beispiele ausgesucht, wie sich Patienten und Heilpraktiker öffentlich gegen das TV-Gesicht der Anti-Homöopathie-Lobby, Natalie Grams, und die einseitig schreibenden Medien stellen. Gleichzeitig finden Sie einen Tipp, wie Sie (Jeder!) etwas gegen die Anti-Homöopathie-Lobby unternehmen kann, um Druck auf die Lobby aufzubauen. 

Die Patienten und Heilpraktiker nutzen dafür als Methode … Weiterlesen, wie Patienten und Heilpraktiker aktiv werden und wie Sie dies als Homöopathie-Fan für sich nutzen können