homoeopathie auge

Anti-Homöopathie-Lobby verweigert sich dem Lobbyregister des Bundestages

Was in anderen europäischen Ländern seit Jahren Standard ist, gibt es nun auch in Deutschland: ein Lobbyregister des Parlaments. Interessenvertreter, die Politiker des Bundestages informieren und beeinflussen wollen, müssen sich laut neuem Lobbyregistergesetz in dieses Register eintragen (Link zum Lobbyregister). Bis zum Ablauf der Frist am 1. März haben sich 2.700 Organisationen, Verbände, Unternehmen und Personen eingetragen – doch eine Organisation fehlt. Im Lobbyregister müssen Angaben zu Personen oder Organisationen gemacht werden, zur Tätigkeit und Interessengebieten, Auftraggeber sowie zu dem personellen und finanziellen Aufwand, mit dem sie die politische Kommunikation betreiben. Ausgenommen sind lediglich Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften und Kirchen. Ihren Pflichten

Bayern setzt Covid-Impfpflicht auch für Heilpraktiker aus – als erstes Bundesland

Tausende Heilpraktiker in Bayern und ihre Patienten sind von der Corona-Impfpflicht für Gesundheitsberufe betroffen. Stichtag wäre der 15. März. Doch Bayern schert aus – als erstes Bundesland. Die Umsetzung der Impfpflicht für Gesundheitsberufe in Bayern werde vorerst ausgesetzt, verkündete die Regierung Bayerns am 8. Februar. Auch für Heilpraktiker in Bayern werde es vorerst keine Impfpflicht geben, bestätigt ein Sprecher des bayerischen Gesundheitsministeriums auf Nachfrage des Heilpraktiker-Newsblog.de. „Der notwendige Umsetzungszeitraum wird für sämtliche von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht gemäß § 20a Infektionsschutzgesetz (IfSG) betroffenen Personen in den Einrichtungen und Unternehmen gleichermaßen gelten“, äußerte ein Ministeriumssprecher auf die Frage, ob die Aussetzung der

homöopathie smiley

Umfrage zeigt: 72 Prozent möchten Homöopathie als Kassenleistung 

Eine große Mehrheit in Deutschland möchte, dass Homöopathie weiterhin eine freiwillige Leistung von Krankenkassen bleibt: 72 Prozent sind für Homöopathie, 28 Prozent dagegen, wie eine aktuelle Meinungsumfrage der Berliner Presseagentur Gesundheit aus dem Februar 2022 zeigt. An der nicht repräsentativen Online-Umfrage nahmen über 5.000 Menschen teil.  Interessant ist die Absicht der Umfrage und ihre Entwicklung. Die Fragestellung der Umfrage, die Einleitung der Umfrage und der anschließende Text der Presseagentur nach Abschluss der Umfrage waren sehr tendenziös gegen Homöopathie. Die Umfrage-Agentur zeigt sich offen entrüstet über das Ergebnis der Umfrage und das Drehen der Umfrage in Richtung Homöopathie. Sie schreibt: „Dieses

homöopathie grafik

Ihre Stimme für die Homöopathie wird bei Meinungsumfrage gebraucht: „Sollen Kassen weiter Homöopathie erstatten?“

Eine Berliner Presseagentur startete vor einigen Tagen eine Meinungsumfrage zum Thema Homöopathie auf ihrer Webseite. Ziel ist es offenbar, dass als Ergebnis der Umfrage die Anti-Homöopathie-Lobby die Botschaft streuen könnte, eine Mehrheit sei laut der Umfrage dafür, dass Krankenkassen Homöopathie auf freiwilliger Basis nicht mehr erstatten. Der Einführungstext der Presseagentur zur Umfrage ist deutlich tendenziös gegen Homöopathie. Sie können mit Ihrer Stimme helfen, der Anti-Homöopathie-Lobby die Suppe zu versalzen. Machen Sie mit bei der Meinungsumfrage der „Presseagentur Gesundheit“ (die in der Bundespolitik und im Krankenkassenwesen beachtet wird) und stimmen Sie dafür, dass die Homöopathie weiter Teil der Krankenkassenleistungen bleibt. Hier

Weniger Impfgläubigkeit in der Politik und mehr Aufmerksamkeit für Homöopathie als Hilfe in der Corona-Pandemie empfiehlt Alan Schmukler von hpathy.com im Gastbeitrag für Homoeopathiewatchblog

In der Corona-Pandemie mehren sich die schlechten Nachrichten fürs Impfen. Beispielsweise sind mittlerweile 44 Prozent der Covid-19-Patienten auf Intensivstationen Geimpfte, wie heute ein Intensivmediziner berichtet. Immer mehr Experten stellen daher das Konzept der Impfung in Frage und schlagen andere Lösungen vor. Eine solch andere Lösung als Plan B empfiehlt der Homöopath und Chefredakteur der weltweit größten Homöopathie-Webseite „Homeopathy for everyone“ hpathy.com , Alan Schmukler, in einem Gastbeitrag im Homoeopathiewatchblog. Er ruft dazu auf, dass sich die Politik weniger auf das Impfen fokussiert, sondern mehr Alternativen wie die Homöopathie ins Auge fasst. Gastbeitrag von Alan Schmukler von Hpathy.com: „Kürzlich erklärte die

homöopathie

Bereits 21.000 Homöopathie-Fans setzen sich dafür ein, dass die Therapie auch für Tiere erhalten bleibt / Interview zur Petition mit Tierheilpraktikerin

Wenn Sie ab Januar Ihrem Hund Globuli geben, dann machen Sie sich strafbar. Und wenn Sie als Tierheilpraktikerin ab Januar einem Pferdebesitzer Globuli für sein Tier empfehlen, dann machen Sie sich ebenfalls strafbar. Beides sind dann Ordnungswidrigkeiten und können mit mehreren tausend Euro Strafzahlung belegt werden. Diese Absurdität möchte der Bundesrat am Freitag, 17.9., beschließen. Sie ist Teil des zur Verabschiedung anstehenden Gesetzespaketes zum neuen Tierarzneimittelgesetz (TAMG), das ab Janaur 2022 in Kraft treten soll. Gegen dieses absurde Gesetz aktiv geworden sind Tierheilpraktiker*innen, die u.a. eine Petition gestartet haben (Watchblog berichtete: Link). Über den aktuellen Stand sprach ich mit der