netzwerk anti homöopathie

Who-is-Who der Anti-Homöopathie-Aktion: 005 Grüner

Who-is-Who der Anti-Homöopathie-Aktivisten (bisher 5 Porträts, neu Abgeordneter der Grünen aD): das Netzwerk

JURISTISCHER HINWEIS: Abmahnungen und strafbewehrte Unterlassungserklärungen bitte an die bekannten Adressen. Diese Aktivitäten der Homöopathie-Gegner nutzen wir, die Betreiber dieses Blogs sowie die Interessengemeinschaft Homöopathie hilft (IHH), vor Gericht und in den Medien, um das System des Anti-Homöopathie-Netzwerkes und seine Hintermänner sowie Geldgeber öffentlich noch bekannter zu machen. Zum budgetierenden Unternehmen, dem Verband und der Lobby-PR-Agentur hinter der Kampagne gegen Globuli sowie zahlreichen Personen sind Dossiers bei mehreren Anwälten hinterlegt. Sollte sich so eine Tat wie gegen den Journalisten Claus Fritzsche erneut andeuten oder vollstreckt werden, gehen diese Dossiers automatisch von den Anwälten an die Staatsanwaltschaft sowie Journalisten.

Vorgeschichte:
Seit wann gibt es messbare Aktivitäten eines Netzwerkes gegen Homöopathie in Deutschland? Die Aktivitäten gegen Homöopathie begannen nach dem 7. Mai 2005, dem Weltkongress für Homöopathie in Berlin. Damals hat sich als Gegenbewegung zum Weltkongress ein Netzwerk gegen Homöopathie zusammen gefunden und erste Aktivitäten gegen Personen und das Thema Homöopathie gestartet.

 

Die Personen – ausgewählte Beispiele:

(Kriterien für die Aufnahme in dieses Who-is-Who: die Personen sind in den vergangenen Jahren durch Worte, Geschriebenes oder Taten als Aktivisten gegen Homöopathie aufgefallen.)
Diese öffentlich aufgefallen Persönlichkeiten bewerte ich als PR-Berater entsprechend ihrer offenbaren PR- oder politischen Funktion im losen Anti-Homöopathie-Kreis oder engeren Anti-Globuli-Netzwerk.

Bekannte öffentliche Persönlichkeiten (qua Amt),
die bereits einmal im Rahmen einer Anti-Homöopathie-Aktion aufgefallen sind:


RUBRIK: LOBBYISTEN
005 Norbert Schellberg (Twitter: @schellno bei @vfapharma)

Person: Abgeordneter der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus a.D.,, Lobbyist für Verband forschender Arzneimittelhersteller VFA, Mitglied der Grünen

Aktivitäten und Zitate gegen Globuli: NS ist als Lobbyist Online- und Offline-Aktivist z.B. auf Twitter gegen Homöopathie. Auf Twitter nutzt er die Kampagnen-Marke #globukalypse gegen Globuli. NS versucht auf Twitter und bei Messen Befürworter der Homöopathie unter Druck zu setzen. Beispiel: beim Gesundheitswirtschaftkongress in Hamburg in September 2018, einem Treffen der Gesundheitsexperten wie Krankenkassen und Gesundheitspolitiker, versuchte NS durch seine Kontakte zum Veranstalter (VFA hatte Messestand gebucht), Druck aufzubauen, um angemeldeten pro-Homöopathie-Blogger Christian J. Becker, augenscheinlich von der Veranstaltung ausschließen zu lassen. Blogger Becker war mit der Techniker Krankenkassen-Chefin Hamburgs Maren Puttfarcken auf Kongress zum Interview verabredet sowie bei TK-Pressekonferenz angemeldet (Link zum Interview). NS hat über Vorgang sogar mit Häme getwittert. NS- bzw. VFA-Einfluss war aber zu schwach. Bei der Veranstaltung war VFA-Pharma von Ständen von Krankenkassen umgeben, die pro-Globuli sind. So sah es am VFA-Stand mit NS als Standbetreuer aus, der „Andrang“ war kein Einzelfall:

Homöopathie auf Messe

Auf Twitter attackiert NS als VFA-Lobbyist sowohl das Thema Homöopathie und setzt die VFA-Botschaft „Zuckerkugeln“. Dieser Botschaft folgen mittlerweile viele Skeptiker und Politiker und auch ehemalige Prominente wie Wetter-Mann Jörg Kachelmann bei sonnenklartv.

schellberg Homöopathie

Der VFA-Lobbyist hat auf Twitter auch die Botschaft Homöopathie ist „Hokuspokus“ gesetzt, die der Spiegel, V. Hackenbroch, aufgegriffen hat:

schellberg homöopathie hokuspokus

NS attackiert auch Befürworter der Homöopathie auf Twitter und bei Messen, z.B. bei dem oben erwähnten Beispiel Gesundheitswirtschftskongress #gwk18 in HH (Hinweis: die von Schellberg erwähnte Teilnehmerliste ist nicht öffentlich zugänglich, sondern nur bei Veranstalter des Kongresses für Mitarbeiter des Kongresses):

schellberg gwk homöopathie

Funktion: VFA-Pharma hat NS für Kontakte in die Grünen und Politik eingekauft. Ein Door-Opener. Seitdem ist NS als klassischer Pharma-Lobbyist u.a. gegen Homöopathie unterwegs, versteckt sich aber immer noch hinter seinem grünen Mäntelchen. VFA hat Sorge vor der Zukunft, in der Globuli die Umsätze von konventionellen Medikamenten wie Antibiotika, Kortikosteroide etc. als Begleittherapie einbrechen lassen – wie in Schweiz, wo Globuli seit einem Jahr von Krankenkassen erstattet werden und zahlreiche konvent. Präparate kostengünstig ersetzen.

Kontakt für Protestnoten der pro-Homöopathie-Community an ihn: Zuständig für NS als Grüner ist Bundesvorstand der Grünen auf Twitter: @RobertHabeck und @ABaerbock

 

 

 

(Anmerkung: für die zweite grüne Geschichte hatte ich heute leider keine Zeit, kommt noch)


RUBRIK: JOURNALISTEN
004 Hinnerk Feldwisch

Person: HF ist ein Journalist, der gegen Homöopathie schreibt und persönlich gegen Homöopathie auf Twitter agitiert. HF ist der wichtigste Journalist, der in vielen unterschiedlichen Medien gegen Homöopathie schreibt. HF veröffentlicht in großen Publikumsmedien und bedeutenden Fachmedien. HF hat Neuroinformatik und Physik an Uni in Freiburg studiert. Er hat PR am Karlsruher Institut für Technologie gemacht. Seit 2012 arbeitet er als freier Wissenschaftsjournalist. Mit der ex-Spiegel-Redakteurin Nicola Kuhrt betreibt er seit 2018 den Pharma-kritischen Watchblog Medwatch (der 2017 einen Journalistenpreis von Netzwerk Recherche und Schöpflin Stiftung gewann). Medwatch wird vom Abmahnverein Dt. Konsumentenbund DKB finanziert. Der DKB mahnt unter anderem Heilpraktiker und andere Empfehler für Homöopathie ab. Der Konsumentenbund ist auch ein wichtiger Unterstützter des Informationsnetzwerk Homöopathie INH, dem Kopf der Anti-Homöopathie-Aktion, eine Ausgründung des Skeptiker-Netzwerks GWUP.

Aktivitäten und Zitate: HF hat schon zahlreiche Artikel über Wissenschaftsthemen u.a. gegen Homöopathie geschrieben – in Medien wie Spiegel online, Zeit online, dpa, Welt, taz, Stern, Correctiv, Science, Übermedien, Deutsche Apotheker Zeitung, Medwatch, Tagesspiegel. Im Tagesspiegel hat er am 17.12.2017 einen kritischen Artikel über Heilpraktiker geschrieben (Hinweis: HF wird als Journalist und Gründer von Medwatch vom Dt. Konsumentenbund finanziert, der als Abmahnverein Heilpraktiker abmahnt). Für Correctiv hat HF ein Interview mit dem Homöopathie-kritischen Chef des Prüfinstituts IQWiG Jürgen Windeler geführt (siehe über JW in diesem Who-is-Who). Für Medwatch hat HF Artikel gegen Homöopathie z.B. rund um die Themen SWR und Charite geschrieben. (Hinweis: Medwatch wird lt. eigenen Angaben finanziell vom Abmahnverein Dt. Konsumentenbund DKB, Sitz Roßdorf, gefördert (siehe Vorstand IS in diesem Who-is-Who). Der DKB unterstützt auch das Informationsnetzwerk Homöopathie, Sitz Roßdorf, dem Kopf der Anti-Homöopathie-Aktion. Das INH ist eine Ausgründung der Skeptiker-Bewegung GWUP, Sitz Roßdorf).

Hinnerkfeldwisch-twitter-0103-homoeopathie
Twitter 1.3.

HF äußert auch als Journalist immer wieder seine persönliche kritische Meinung zu Homöopathie auf Twitter (@hfeldwisch). Er bezeichnet Globuli als Zucker: „Zucker gegen Schmerzen“, „Zucker zum Abnehmen“. Oder (10.8.18): „Dass es auch in der nicht-homöopathischen Medizin große Missstände ist klar, auch die gilt es natürlich anzuprangern. Aber die #Homöopathie stößt wohl deshalb auf soviel Kritik, weil sie gesetzlich so stark verankert ist, wie keine andere Medizin, die nicht besser als Placebo ist.“

Funktion: Hinnerk Feldwisch platziert in zahlreichen Medien der Publikums- und Fachpresse die Anti-Homöopathie-Themen, die im Anschluss andere Journalisten von ihm abschreiben. Da er sich auch persönlich auf Twitter gegen Homöopathie äußert und immer wieder dort aktiv wird, ist er nicht nur als Journalist gegen Homöopathie, sondern meiner Meinung nach auch als Aktivist gegen Homöopathie einzustufen.

Kontakt für Protestnoten der pro-Homöopathie-Community an ihn: HF ist Mitglied der Wissenschaftspressekonferenz der Wissenschafts-Journalisten in Köln. E-Mail wpk@wpk.org. Die Satzung der WPK sagt: „Die Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK) e.V. hat den Zweck, die Begegnung, das Verständnis und den Informationsaustausch zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Öffentlichkeit zu fördern. Sie will durch ihre Tätigkeit zu einer verantwortungsvollen, sachgerechten und unab­hän­gigen Berichterstattung aus dem gesamten Bereich der Wissen­schaft, der Medizin und der Technik in allen publizistischen Medien beitragen.“ Ob HF den Kriterien „unabhängige Berichterstattung“ entspricht, halte ich persönlich für hinterfragungswürdig, wenn er sich bei Medwatch vom Dt. Konsumentenbund, dem Abmahnverein gegen Homöopathie-Empfehler und Unterstützer der Anti-Homöopathie-Aktion INH finanzieren lässt.


RUBRIK: ANWÄLTE/JURISTISCH AKTIVE ORGANISATIONEN/GELDSAMMELSTELLEN
003 Iwona Szczeblewski

Person: IS leitet als Vorstand den Deutschen Konsumentenbund (DKB) aus Roßdorf/Hessen.
Aktivitäten: DKB ist ein Abmahnverein mit ca. 9.000 Mitgliedern, der sich selbst als „Konsumentenschutzeinrichtung“ sieht und sich über Mitgliedsbeiträge finanziert. DKB pflegt laut Wiki enge Beziehungen zur Skeptiker-Bewegung GWUP, in deren Zeitschrift Der Skeptiker eine Rolle spielt. DKB unterstützt auch offiziell das Informationsnetzwerk Homöopathie INH, das ebenfalls in Roßkopf seinen Sitz hat. INH ist Organisations-Kopf der Anti-Homöopathie-Aktion mit den Köpfen Dr. Natalie Grams, dem Ingenieur Norbert Aust, dem HNO-Arzt Dr. Christian Lübbers. Beispielsweise hat der Konsumentenbund eine INH-Veranstaltung als Schirmherr unterstützt, bei der im Rahmen einer ärztlichen Fortbildung 2017 die INH-Vorstände Grams und Aust Ärzte mit Anti-Homöopathie-Argumenten „fortbildeten“ (inkl. 18 ärztliche CME-Fortbildungspunkte der Landesärtzekammer Baden Württemberg). DKB unterstützt ebenfalls finanziell das Homöopathie-kritische Portal Medwatch mit seinem Redakteur Hinnerk Feldwisch und der ehemaligen Spiegel-Autorin Nicola Kurth. Feldwisch schreibt auch für Dt. Apothekerzeitung DAZ und Correctiv. Für Correctiv hat Feldwisch den Homöopathie-kritischen Chef der IQWiG-Behörde, Dr. Jürgen Windeler, über dessen Anti-Globuli-Haltung interviewt.
Funktion: Der Dt. Konsumentenbund mit Vorstand IS sammelt Geld ein, verteilt es in der Anti-Homöopathie-Szene und an Homöopathie-kritische Journalisten wie Hinnerk Feldwisch via offizieller Medwatch-Mit-Finanzierung. Der Konsumentenbund ist auch ein wichtiger Anti-Homöopathie-Lobbyist in der Brüsseler Politik. Der Konsumentenbund fungiert auch als juristischer Einschüchterer der pro-Homöopathie-Experten-Community, indem er als Abmahnverein z.B. Heilpraktiker abmahnt. Der Konsumentenbund fungiert auch, zusammen mit Skeptikern der GWUP, als Lobbyist pro Glyphosat. Zusammen mit GWUP hat der DKB 2016 öffentlich kritisiert, dass die Bundesregierung gegen die weitere Zulassung von Glyphosat eintritt.
Kontakt für Protestnoten der pro-Homöopathie-Community an sie: auf Twitter unter @konsumentenbund, CC an Europäische Kommission @EUinDE, bei der der Konsumentenbund ins Lobbyregister eingetragen ist.


RUBRIK: BEHÖRDEN
002 Dr. Jürgen Windeler

Person: JW (Arzt und klinischer Epidemiologe) leitet das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) und plädiert dafür, die Forschung zur Homöopathie einzustellen. Aufgabe des Instituts ist seit 2004, die Qualität und Wirtschaftlichkeit der Patientenversorgung in Deutschland zu verbessern. Aufträge erhält das IQWiG vom BMG und G-BA.
Aktivitäten und Zitate von JW zur Homöopathie, Beispiele: „Auch werden viele Kinder mit Homöopathie behandelt, zum Beispiel, wenn sie sich nur gestoßen haben. Selbst wenn das vielleicht nicht direkt schadet, ist es nicht gut, Kinder in dieser Weise an Pillen zu gewöhnen. Es bringt zum Ausdruck, dass Probleme primär mit Pillen gelöst werden können – diesen Eindruck sollte man nicht vermitteln.“ „Diese Nachfrage ist ein erstaunliches und faszinierendes Phänomen – insofern ist der politische Wille, daran etwas zu ändern, bisher sehr begrenzt gewesen. Im Moment scheint es ein gewisses Interesse zu geben – vom Ärztetag, der sich zu Heilpraktikern geäußert hat, aber auch von Seiten der Politik. Irgendwann müssen wir aufhören, mit zweierlei Maß zu messen. Wir können nicht einerseits das hohe Lied der evidenzbasierten Medizin singen und sagen, wir orientieren uns an Daten und Wissenschaft – und andererseits zum Beispiel mit der Homöopathie einen Bereich dulden, wo jeder wissen kann, dass da wissenschaftlich nichts zu holen ist. Der fehlende Nutzen ist vielfach nachgewiesen: Da kann man die Bücher drüber schließen. Meines Erachtens sollte man sich weitere Forschung sparen.“ (Correctiv, 13.6.2017, Artikel von Hinnerk Feldwisch).
Funktion: JW wirkt meiner Meinung nach ähnlich wie Prof. Gerd Glaeske als Greenwasher für Botschaften der Anti-Homöopathie-Aktion. Sein Wort hat Gewicht, denn sein Institut hebt oder senkt den Daumen für Therapierichtungen als staatliche Behörde.
Kontakt für Protestnoten der pro-Homöopathie-Community an ihn: Zuständig für JW ist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Dieser ist z.B. via Twitter @jensspahn ansprechbar.


RUBRIK: TESTIMONIAL
001 Prof. Gerd Glaeske

Person: GG ist ein wichtiger Meinungsbildner und Experte in der Gesundheitspolitik. Sein Wort hat Gewicht in der Politik. Als Mitglied des Sachverständigenrates hat er die Bundesregierung beraten.
Aktivität vs Homöopathie: GG hat Warnhinweise für Homöopathie gefordert (Ärzteblatt 14.6.17). GG ist offiziell Unterstützer des „Informationsnetzwerk Homöopathie INH“, dem Kopf der Anti-Homöopathie-Aktion (Ausgründung des weltweiten Skeptiker-Netzwerkes – in D die GWUP). GG ist auf der Website des INH als Unterstützer aufgeführt (Stand 3.10.).
Funktion: GG wirkt meiner Meinung nach als eine Art Greenwasher der Anti-Homöopathie-Kampagne in der Gesundheitspolitik, bei Krankenkassen sowie an Unis und den Medien.
Kontakt für Protestnoten der pro-Homöopathie-Community an ihn: Universität Bremen und Krankenkasse BKK24, für die GG tätig ist.


Wie geht es weiter? Wie an Nikolaus. Jeden Tag ein Türchen öffnen.

Diesen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Ist Ihr zweiter Scheck aus Roßdorf nicht hoch genug?

    Oder verdienen Sie bei Go Beyond nicht genug? Dann fragen Sie Ihren Christopher Rolfe nach mehr, so mein Vorschlag. Stützt Ihre Frau, beim gleichen Unternehmen, eigentlich Ihre Aktivitäten als Profi-Troller?

  2. Hi Blog, ist das erlaubt? Wissen das die Parteifreunde von N.S. ? Als Patient fühlt sich das für mich gerade nicht gut an. Meine Frau und ich arbeiten hart um uns Bio leisten zu können, weil wir unseren Beitrag leisten wollen, für eine nachhaltige enkeltaugliche Zukunft. Wenn ich lese was die Krankenkassen sparen könnten wenn sie CAM und Homöopathie unterstützen würden, denke ich mir warum kann man N.S. nicht aufklären? Vielleicht wird er ja von jemanden gebrieft und kennt selbst keine anderen Daten? Sehr geehrter Herr N.S. wenn Sie diesen Kommentar lesen, würde ich gern wissen ob Sie selbst Kinder haben und ob Ihnen das Ausmaß der Zerstörung die eine Erdölpharmaindustrie in den letzten 100 Jahren vollbracht hat bewusst ist? Für das Entstehen einer Pflanzen- oder Tierspezies braucht die Natur ca. 30.000 Jahre!!!! Seit der Industrialisierung in der westlichen Welt zerstören die Pharma/Chemieproduktionen und Schadstoffe ca 150 Pflanzen und Tiergattungen pro Tag!!!! Ich selbst war in Südamerika wo Monsantosprodukte und deren unsachgemäßer Einsatz in 40 Jahren Landflächen von der Größe der BRD vollkommen zerstört hat!!! Die Lebensgrundlage für Millionen von Menschen ist für die nächsten 200 Jahre einfach weg!!! Wenn Sie das wissen – wo sind Ihre Lösungsansätze? Noch mehr Antibiotika? Noch mehr Leitlinien und Prokrustesbetten für die Patienten, angeblich zu deren Sicherheit? Warum sterben mit diesen Leitlinien in Europa und USA soviele Menschen (Todeshäufigkeit an 3. Stelle) an den toxischen Nebenwirkungen der Medikamente die angeblich lebensrettend sein sollen? EBM Tod? Wem nützt das? Wir sind ein freies Land, wenn Sie überzeugt sind von Ihrer Sicht ist das für mich als toleranter Mensch vollkommen in Ordnung. Aber Menschen die mit Homöopathie oder CAM Verfahren sehr gute Erfahrungen gemacht haben, in Tweeds wie Menschen dümmster Klasse zu behandeln, oder unsere Ärzte und Heilpraktiker die für die Zusatzausbildungen CAM und Homöopathie viel Geld und Zeit in die Hand nehmen mussten, als Quacksalber zu diffamieren, das würde mir andersrum nicht im Traum einfallen. Ethisch gesehen möchte ich keinem etwas antun was ich nicht will dass er mir tut!!! Ich bitte Sie, geben Sie Ihre PR Arbeit gegen die CAM und Homöopathie auf.!!!Kämpfen Sie für sich, Ihre Familie und für ihr eigenes glückliches Leben. Wir „Dummies“ die sich mit Zuckerkügelchen gesund und fit fühlen, können sehr wohl selbst kritisch, umweltbewusst und gesundheitsbewusst denken. Wir sind im Verhältnis zu den Pharmagläubigen auch wirklich nur ein winziger Prozentsatz also das ist es doch nicht wert dass Sie sich damit selbst Ihre kostbare Zeit stehlen! Mit freundlichem Gruß

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (siehe Menü) und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.