homöopathie

Ärztetag beschließt Totalverbot der Homöopathie für Ärzte und deren Patienten – auf Antrag der Anti-Homöopathie-Lobby INH / Weitreichende Folgen auch für Heilpraktiker, Hersteller, Apotheker / Auch Phytotherapeutika und Anthroposophika betroffen

Der Deutsche Ärztetag als Versammlung aller Ärzte hat am 10. Mai um 12.53 Uhr in Mainz einen weitreichenden Antrag gegen die Homöopathie beschlossen – unter Federführung der Anti-Homöopathie-Lobby INH und eines Vorstandes der Bundesärztekammer. Ärzten soll künftig die Ausübung der Homöopathie verboten werden, ebenso die Abrechnung über die gesetzliche und private Krankenversicherung (GOÄ 30 und 31). Auch die Einstufung der Homöopathika als Arzneimittel, die Apothekenpflicht und die Binnen-Konsens-Regelung im Arzneimittelgesetz sollen mit dem Beschluss des Ärztetages abgeschafft werden. 

Erste Analyse der Folgen

Damit haben die Ärztetag-Delegierten einem Antrag zugestimmt (117 JA, 97 Nein), der in der Umsetzung ein Totalverbot der Homöopathie in Deutschland zur Folge hätte. Unmittelbar betroffen wären die rund 6.000 Ärzte für Homöopathie, die ihren Beruf nicht mehr ausüben dürften – sie würden mit einem Berufsverbot belegt. In Mitleidenschaft gezogen wären aber auch Millionen von Patienten und Homöopathie-Anwendern, die keine ärztliche homöopathische Leistung mehr in Anspruch nehmen könnten. Über die Aberkennung des Arzneimittelstatus für Homöopathie wären auch Heilpraktiker und ihre Patienten direkt berührt. Auch viele Apotheken sowie Homöopathie-Hersteller im In- und Ausland wären tangiert, z.B. durch ein indirektes Produktions- und Vertriebsverbot im Inland sowie ein Importverbot für homöopathische Arzneimittel aus dem Ausland. Über die „Revision“ (Zitat Antrag) des Binnen-Konsenses hätte der Beschluss auch auf anthroposophische Arzneimittel sowie Phytotherapeutika direkte Auswirkungen. 

Der Ärztetag fordert den Gesetzgeber auf, das Verbot der Homöopathie in GKV, PKV und im Arzneimittelgesetz umzusetzen. Die direkte Wirkung des Ärztetags-Beschlusses ist, dass er auf die aktuelle Politik einwirkt und von Homöopathie-Gegnern wie dem Gesundheitsminister Karl Lauterbach genutzt werden wird. Eine unmittelbare rechtliche Bindung hat der Beschluss nicht.

Anti-Homöopathie-Lobby steckt hinter Antrag

Der Antrag an den Ärztetag (hier der Wortlaut) war unter Federführung der Anti-Homöopathie-Lobby INH aus Hessen in Zusammenarbeit mit einem Vorstand der Bundesärztekammer zustande gekommen. Der im Antrag als federführender Antragsteller genannte Arzt Marc Hanefeld ist offizieller Unterstützer der Anti-Homöopathie-Lobby INH, wie auf deren Website nachzulesen ist. Hanefeld fällt seit Jahren durch aggressive verbale Äußerungen in der Öffentlichkeit gegen Homöopathie und Kritiker der Covid-Impfpflicht sowie als Propagandist für Covid-Impfstoffe auf (hier zwei seiner typischen Äußerungen). Ein weiterer Antragsteller des Homöopathie-Verbots ist auch ein Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer.

Ihr Kommentar

Viele Leser des Homoeopathiewatchblog wird interessieren, wie Sie als Arzt, Heilpraktiker, Patient, Hersteller, Apotheker oder anderer Homöopathie-Fan den Beschluss des Ärztetages gegen Homöopathie bewerten. Ihre Meinung können Sie als Kommentar hier veröffentlichen.    

Bleiben Sie informiert

Als Mitglied des Globuli-Club des Homoeopathiewatchblog gehören Sie zu den Ersten, die wichtige Informationen rund um Homöopathie (auch als politisches Thema) erhalten – wie beim Ärztetag. Und Sie erhalten Hintergrundinformationen, Einschätzungen, Bewertungen, Studieninfos- – und wissen, was die Homöopathie-Community zu Attacken wie die des Ärztetages oder des Gesundheitsministers plant und unternimmt. Sie können den Club erst einmal testen, wenn Sie möchten. Hier können Sie lesen, wie Sie Mitglied werden können: Klicken.

90 Kommentare

  1. Ich bin einfach nur zutiefst entsetzt. Ich habe durch Zufall diesen Beitrag gelesen das homäophati abgeschafft werden soll …… was soll das ? Ich war 1 Jahr schwer krank mit unermesslichen Schmerzen in den Nerven unzählige Krankenhaus Aufenthalte plus Untersuchungen Therapien hinter mir vollgestopft mit Chemie nix hat mir geholfen…..keine antworten von Ärzten woran es liegt ständiges Achselzucken aber schön an mir verdient ….. das habe ich leider so im Nachhinein erst verstanden…..und es ist leider bei so vielen so die chemiekeule wird sofort gezogen Tablette 💊 hier eine da und noch mehr dabei gibt es viele Natur heil Produkte die durch aus gleich wirken oder sogar besser ….. ich war anfangs skeptisch zu einem homäophat zu gehen nach langer Quälerei sucht man aber nach jedem helfenden Strohhalm…… und siehe da !!!!! 1 Jahr leiden und ich bin erst 39 mit 2 kleinen Kids ich bin vor Schmerzen wörtlich gegrappelt 1 Besuch ich habe alle chemiekeulen weggelassen und rede von 16 schmerztapletten am Tag ich habe alles auf homeophatische Mittel wie vorgegeben umgestellt und was soll ich sagen 2 Monate und ich war alles los ……ich persönlich habe von Ärzten die angeblich helfen wollen keine gute mei ung mehr und null vertrauen …..auch diese kennen die Wege von naturheilkunde und das sie durchaus viel bewirken können Fazit für mich : würden viel mehr auf naturheilkunde umsteigen wer finanziert dann die Ärzte und vor allem die pharma Industrie….wenn zb eine kleine Pflanze oder in meinen Fall der klapperschwamm auch helfen kann……

  2. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33010094/

    „Homeopathic Treatment as an Add-On Therapy May Improve Quality of Life and Prolong Survival in Patients with Non-Small Cell Lung Cancer: A Prospective, Randomized, Placebo-Controlled, Double-Blind, Three-Arm, Multicenter Study.“

    „QoL improved significantly in the homeopathy group compared with placebo. In addition, survival was significantly longer in the homeopathy group versus placebo and control. A higher QoL might have contributed to the prolonged survival. The study suggests that homeopathy positively influences not only QoL but also survival. Further studies including other tumor entities are warranted.“

    Soll man den Patienten also eine solche Behandlung vorenthalten? Sind sich die Ärzte, welche die Homöopathie verbieten lassen wollen eigentlich bewusst, was sie da gegen das Patientenwohl anrichten?

  3. Das Thema hatten wir doch vor wenigen Jahren schon bei Tierhomöopathen, die praktisch arbeitslos wurden. Es wird immer wieder versucht und dann auch in der Presse tendenziös verbreitet. Da wird von Zuckerkügelchen gesprochen und Placebos und so getan, als würden mit den Krankenkassenbeiträgen von Millionen diese „wirkungslosen Zuckerkügelchen“ finanziert. Lobbyarbeit, sonst nichts.

  4. Sich über diese Entscheidung aufzuregen, bringt gar nichts. Es gibt nur einen Weg, den die Ausführenden gehen müssen – also Ärzte, HPs, Krankenkassen – : diesen Beschluß ignorieren. Einfach weitermachen wie bisher. Und dann mal beobachten, wie blöd die da oben gucken.
    6000 Ärzte und vllt. ebenso 6000 HPs + KK-Vorstände kann man nicht alle einsperren.
    In einem Rechtsstaat könnte man vielleicht noch gegen den Beschluß klagen oder demonstrieren. Aber wir haben weder Rechtsstaat noch Demokratie, wann versteht ihr das endlich?

    1. Genau, ich bin Homöopathin in den Niederlanden, wir dūrfen uns nicht einschūchtern lassen. Niemals!

    2. Sehr gut formuliert !
      Wir müssen alle lernen “ N E I N “ zu sagen zu dem ganzen Schwachsinn in unserem Heimatland.

      1. Ich stimme ihnen zu, Frau W.
        Wir müssen lernen, „Nein“ zu sagen. Ob das alle einsehen werden, ist eine andere Frage…
        Manche können es nicht, da sie schon zu viel Investiert haben.

  5. Wenn man bedenkt, wie schnell der Allgemeinheit eine angeblich „heilvolle“ Genbehandlung, im Volksmund „Corona-Impfung“, mit bekanntermaßen vielen, teils entsetzlichen Nebenwirkungen angedreht, bzw. aufgeschwatzt wurde und wie schnell jetzt versucht wird, die Homöopathie zu verteufeln, ja sogar zu verbieten, die sich über viele Jahrzehnte bei Mensch, Tier und Pflanze bewährt hat, dann kann man nur sagen, dass diese sog. „Ärzte“, die sich anmaßen derartiges entscheiden zu wollen, nun alle, aber wirklich alle Masken fallen lassen. Wer keine Skrupel hatte und hat, Kindern, Jugendlichen und alten Menschen die Gen-spritze zu setzen, aber gleichzeitig die Homöopathie in die Tonne tritt, weil sie ganz ohne Nebenwirkungen
    heilt, der dient nicht dem Leben, sondern dem Tod.

    1. Sehr wahr! Ich arbeite chemiefrei zu 99%, was die meißten Ärzte gar nicht (mehr) können…die Ärzte des Altertums schon…Beispiel: ehemaliges Frühchen kommt morgens mit Bronchiolitis zu mir in die Praxis…Nasenflügeln, Pulmo „dicht“ und kaum Atemgeräusch, Einziehungen, Blässe, Sauerstoff 89 %…Mama will nicht stationär…mit Inhalation Salbutamol kein bißchen Erfolg…also Atrovent…darunter ein paar Prozente Sauerstoff besser – Homöopathie Lyc C30 verkleppert 1x und mit Inhalationsgerät, Atrovent und Kochsalz und Spenglersan Kolloid G jede Stunde 3 Hübe einreiben nach hause geschickt mit klarer Anweisung – am Nachmittag zur Kontrolle und Lunge komplett frei, Sauerstoff auf 97% und Kind wieder mobil …Nacht war wieder etwas schwieriger, aber ab dem nächsten Morgen noch einmal inhaliert, seitdem komplett gesund – bitte, wo gibt es soetwas in der Medizin, dort wird Sauerstoff, Infusion, Cortison und ggf Antibiotika plus Paracetamol angewendet….mehr Unterdrückung als Heilung und Abwarten bis zum nächsten Mal…. ich bleib dabei als Naturheilarzt (und immer mit Gebet!) liebe Grüße in die Runde, es gehört alles zum Bewußtwerde – und Transformationsprozess….leider hat die überwiegende Ärzteschaft auf das tote Pferd gesetzt, wir, die auf Homöopathie & Co setzen, reiten in die Zukunft der „erneuerten Medizin“ mit Standhaftigkeit, Klarheit und mit dem Schutz des Schöpfers! Nur Mut!

  6. Zum einen verstehe ich die Empörung bei einer solch anmaßenden Entscheidung der Ärtzekammer. Zum anderen sehe ich endlich die große Chance, dass sich das Kollektiv der Menschen, denen echte Gesundheit am Herzen liegt, endlich aus der Opferrolle begibt und sich keiner Struktur mehr beugt, die ein betriebswirtschaftliches Interesse an Krankheit hat.

    Kleine Lösungshinweise: In Österreich gibt es bereits eine nicht mehr aufzuhaltende sehr erfolgreiche Graswurzelbewegung, die sich im Privatrecht elegant aus den handelsrechtlich-öffentlichen Vorgaben begibt. Die an eigenverantwortlicher Gesundheit Interessierten organisieren sich in Netzwerken, zahlen an den „Behandler“ zB einen Jahresbeitrag und bekommen dafür eine „Gesundheitsflatrate“ von denen, die sich mit Gesundheit auskennen. Das ginge ähnlich auch in Deutschland. Das ist keine Theorie mehr, da es bereits sehr gut funktioniert und zudem noch legal Systemlücken nutzt.

    Also: den Schmerz des Opfers fühlen aber dann auch wieder in die aktive Handlung kommen. Spätestens seit 2020 und seit dem zunehmend werden viele an Gesundheit interessierte Menschen erkannt haben, in welcher subtilen bis unverhohlenen hybriden Kriegsführung wir leben. Je schneller wir das akzeptieren, um so eher können wir wieder klar denken und gute Lösungen finden. Ein Mensch, der eigenverantwortlich lebt, braucht niemanden, den er um Erlaubnis fragen muss, wie er sich gesund leben darf, weil er sonst bestraft würde. Das ist einfach nur absurd! Denn am meisten Interesse an seiner eigenen Gesundheit hat vermutlich jeder Mensch selbst, der kein Geld an seiner Krankheit verdient. Und nur dieser sollte sämtliche Gesundheitsansätze absolut frei wählen und jene ignorieren, die an seiner Krankheit verdienen. Was brauchen wir, um aufzuhören, Opfer zu sein?

    1. Sehr gut erkannt und formuliert! Danke! Es geht immer nur um Autonomie und Eigenverantwortung. Wenn wir das endlich verstehen, aus der Denkfaulheit rausgehen, brauchen wir diese Pharmareferenten in weißen Kitteln nicht mehr!! Die kein Interesse an Heilung haben. Denn dieses System braucht keine gesunden, kritischen und autarken Menschen…also aufwachen!

    2. Ja! Genau so!
      Wir sind eigenverantwortlich und brauchen das nicht mit uns machen lassen! Es gibt einen friedlichen Weg – jeder sorgt für sich selbst, dann ist für jeden gesorgt und wir können gemeinsam diesen Weg gehen ❤️

  7. Kind 1: Ein geschwollener Lymphknoten endete im Krankenhaus, fast 4 Wochen..Antibiotika ohne Ende, OP mit Lymphknotenentnahme. …Es hieß..Borillien seien im Spiel, es gab nie einen Zeckenbiss..
    Kind 2: Geschwollener Lymphknoten….1 Woche Begleitung durch unseren Homöopathen…dann war der Spuk vorbei.

    Ich bete, dass wir wieder zu Vernunft kommen und uns nicht alles vorschreiben lassen. Ist das noch Demokratie? Fühlt sich nicht so an.

  8. Ich bin maßlos enttäuscht und geschockt von diesen sogenannten Ärzten, die außer ihre Einnahmen nichts anderes im Sinne haben. Schon gar nicht den Menschen und dessen Gesundheit. Diese gierigen Menschen sollten sich was schämen!!! Aus der Covid-Katastrophe haben sie nichts gelernt (Profit ist wichtiger) Ich werde das so gut ich kann boykottieren, und mich weiterhin homöopathisch behandeln lassen. Ich weiß schon, warum ich Deutschland demnächst nach Asien verlassen werde.

  9. Es ist nicht verwunderlich…. Die sog. Medizin orientiert sich an kaufmännischen Gewinn-Verlustrechnungen. Da bleibt für Vernunft kein Platz… Einzige Lösung in diesem Fall, wir müssen uns selbst weiterbilden und nur im Notfall, wenn eigene Erfahrung nicht reicht, den Arzt konsultieren. Stelle fest, wir haben lange wertvolles Wissen in Sachen Pflanzenkunde zu Gunsten der Pharmaindustrie-Medizin vernachlässigt. Man denke zum Beispiel an Giersch, oder kriechenden Günzel, das sind wertvolle Pflanzen für unsere Gesundheit und spart eine Menge Geld… Information ist alles….

  10. Der einzige Unterschied zwischen einem Arzt und einem Drogendealer ist, das der Arzt die Drogen legal verkaufen kann.

  11. Ich hatte schon 2005 Recht, als ich mein Buch schrieb: „GEFAHR: ARZT! Trotz Behandlung gesund werden und bleiben.“ Als internist und homöopathisch tàtiger Arzt hatte ich auf die fachärztliche Gefahren hinzuweisen versucht. Die meisten Fachärzte sehen nur ein zu vernachlässigend kleinen Teil von deren Patienten und vergessen, dass ein Symptom z:B. Hautasschlag nichts, aber gar nichts mit der Haut zu tun hat, sondern ein Zeichen darstellt, dass im Inneren etwas nichts stimmt.
    Lasset Euch nicht entmutigen liebe homöopathische Kollegen und Patienten; die Homöopathie wird seit über 228 Jahren bekämpft und überdauert ALLES. So wird es auch diesmal geschehen.

    1. Danke, das kann ich nur bestätigen. Habe 1,5 Jahre homöopathische Komplexmittel gegen Neurodermitisschübe genommen und der Spuk ist nach 30 Jahren endlich weg. Vorher kam kein Arzt drauf, dass der Körper von innen heilen muss, damit die Symptome verschwinden. Immer nur drauf geschmiert und geschmiert.

  12. Egal wer oder was hier entschieden worden ist, das darf nicht umgesetzt werden. Das verstößt gegen Menschenrechte. Das verstößt gegen die Demokratie falls wirklich eine gegeben hat, anscheinend nur auf dem Papier.
    Diese Entscheidung muss rückgängig gemacht werden, besser gesagt das darf gar nicht vorkommen…

  13. Ich dachte immer, dass Ärzte und erst recht Ärzte des Deutschen Ärztetages hochgebildete, dem gesundheitlichen Wohl der Menschen verpflichtete Personen seien. Dass von einem Großteil dieser Personen nun solch ein Bockmist verzapft wird, ist unfassbar! All diese Personen sollten gezwungen werden, ihre Behauptungen, Homöopathie sei Placebo-Medizin und abzuschaffen, in umfangreichen, ernstzunehmenden Studien wissenschaftlich nachzuweisen. Sollte es, was anzunehmen ist, dabei zu keiner Bestätigung der Behauptungen kommen, läge eine sofortige Aberkennung der Approbation dieser Personen, die sich Ärzte nennen, auf der Hand, da sie Falschmeldungen, also Lügen verbreiten und somit der Menschheit schaden. Die Wirksamkeit von homöopathischen Medikamenten ist längst durch eine unübersehbare Anzahl von wissenschaftlichen, umfangreichen Studien belegt!!! Was soll denn noch alles geschehen, damit diese ewig gestrigen Personen endlich begreifen, dass sie keine Chance haben, ihr böses Spiel mit der Homöopathie einzustellen???

  14. Schon krass, wie weit die Gehirnwäsche (genannt Studium) an deutschen Universitäten fortgeschritten ist. Und wieviele Defizite (Traumata) hat ein Mensch, um darauf hereinzufallen. Der lt. obigem Artikel verantwortlich zeichnende Arzt hat ausweislich seiner Webseite sein Medizinstudium 2004 abgeschlossen. Vertreter einer verlorenen Generation und im Grunde des Mitgefühls bedürftig. Die Gesetzmäßigkeiten des Lebens werden sich durchsetzen.

  15. Vier Füchse und ein Hase haben gemeinsam abgestimmt, was es zum Abendessen geben wird.
    Demokratisch, versteht sich. Und das mit dem „Minderheitenschutz“ fiel geflissentlich unter den Tisch.

    So schafft man Minderheiten ab (die wertvolles Wissen haben und weiter pflegen könnten) und damit auch die Vielfalt und die vielgerühmten Wahlmöglichkeiten für Patienten.
    Aus meiner Sicht spielen hier allzu menschliche Neigungen wie Neid, Missgunst, Gier, kollegiale Eifersucht, Unwissenheit und Standesdünkel wesentliche Rollen. Wer mit homöopathischen Mitteln chronisch gesund wird, fällt als bequemer chronisch-kranker Dauergast in den Praxen der Berufskollegen weg. Und er oder sie ist überdies noch unbequem, weil gängige Behandlungsvorschläge als unannehmbar oder als allerallerletzte Option eingeordnet werden.

    Was sagen eigentlich die Krankenversicherungen dazu? Im Gegensatz zur Ärzteschaft sollte diesen ja bekannt sein, welche Kosten durch naturheilkundlich oder homöopathisch behandelte Patienten entstehen, und welche durch jene, die die orthodoxe Medizin in Anspruch nehmen.

    Ob sich dermaleinst Nächstenliebe, wissenschaftliche Unvoreingenommenheit, gesunder Menschenverstand und das gesundheitliche Wohl der Kranken wieder gegen die momentan regierenden Geld- und Machtinteressen eines festgefahrenen Berufsstandes und Big Pharma werden durchsetzen können?

  16. Wer ist dieser Ärztetag? Haben die irgendeine Berechtigung sich derartig zu äußern und Beschlüsse wie diese zu fordern? Eine kleine Gruppe von …was eigentlich? Ich bin erstaunt das diese Typen solch einen Hype entstehen lassen können. Ich dachte immer die Bundesärztekammer wäre DIE Organisation der deutsche Mediziner. Das erinnert mich sehr an die Aktion in den 70gern. als auf einem ähnlichen „Kongress“ Strophantin verboten wurde.
    Später stelle sich ja heraus, der Treiber dieser Aktion wurde von Pharma bezahlt. Ich bin sprachlos ob solcher Anmaßung und Gier von solchen Hanseln. Denen sollte man die Approbation entziehen. Nicht vergessen:
    wer heilt hat recht, egal wie!!

    1. Die Bundesärztekammer ist ein ausführendes Organ der deutschen Ärzteschaft. Sie führt jedoch nur Beschlüsse durch, die der Deutsche Ärztetag (sozusagen das Parlament der 400.000 Ärzte in Deutschland, tagt einmal jährlich) beschlossen hat. Der Ärztetag besteht aus 250 delegierten Ärzten, die von 17 Landesärztekammern gewählt und in den Ärztetag geschickt wurden. Dementsprechend muss jetzt die Bundesärztekammer den Beschluss des Ärztetages zum Totalverbot der Homöopathie in die Tat umsetzen.

      1. Selbstverständlich werden die alle von diesem Verbrecher Pack der Pharma Mafia bezahlt. An wirklichen Heilmitteln verdienen die doch gar nichts. Nach dem Motto nur ein toter Patient ist ein guter Patient…

        1. Soweit ganz richtig, aber aus einem toten Patienten kann man kein Geld mehr rausholen, also lieber schön krank halten und verdienen. Warum gibt es eigentlich keine Sterbehilfe in unserer tollen „Humanmedizin“???

          1. Hallo Frank, ich bin hier “ Downunder“ und es gibt ganz legal Euthanasie. Wurde bei einer Wahl von angeblich 62% der Bevölkerung befürwortet. Das ist jetzt 5 Jahre her und das Gesetz wird immer mehr ausgeweitet. Das britische Königshaus wird von einem dt. Homöopathen versorgt aber im engl. Commonwealth ist Homöopathie schon längst verboten. Nun auch die Tendenz in der Hochburg der Homöopathie, in Dtl. Wehrt Euch! Es wird wahrscheinlich an einigen Therapeuten ein Example statuiert werden, dass sie ihr Brotverdienst verlieren, aber lasst Euch dadurch nicht abschrecken,

  17. Solange mit der Krankheit mehr verdient werden kann als mit Gesundheit wird es immer eine Gruppe geben, die das nutzt. Diese Lobbies gehören abgeschafft und nicht die Homöopathie. Aber leider stärken diese Leute ihre Position indem sie immer mehr Alternativen verbieten. Wir alle müssen uns eigenverantwortlich um unsere Gesundheit kümmern damit wir diesen Kreisen ihre Macht entziehen.

  18. Hahnemann würde sich im Grabe umdrehen, wenn er das wüsste, gerade Deutschland, als Wiege der Homöopathie sollte sich dafür stark machen, dass sie verbreitet wird. Ich habe meine Kinder damit immer behandelt, sie haben nie Antibiotikum nehmen müssen, mich hat die Homöopathie von einem langen Hautleiden befreit, ich bin einfach nur entsetzt.

  19. Es wurde prinzipiell in den vorherigen Kommentaren bereits alles geschrieben, was mir auch auf dem Herzen liegt zu diesem wichtigen Thema.
    Dennoch bleibt wieder einmal mehr festzuhalten: Gier frisst Hirn!!

    Es ist mittlerweile schon höchst erschreckend und zugleich beunruhigend wie eine kleine Gruppe von Menschen versucht den Rest der Bevölkerung komplett abhängig zu machen. Eigenständiges Denken nicht erwünscht…..dazu können so viele Beispiele wie die Corona-Pandemie, unsere überholte Schulbildung und nun auch eine krank- und abhängigmachende „Krankheitspolitik“ angeführt werden.
    Dabei ist es mehr als erwiesen, dass homöopathische und auch epigenetische Behandlungen absolut gleichberechtigt – wenn nicht sogar deutlich erfolgsversprechender sind als die herkömmliche Schulmedizin sowie die Verabreichung von Medikamenten mit einer endlosen Liste von Nebenwirkungen!

    Aber auch ich als Trainer, Speaker und Coach kann nur bestätigen, dass das Gute immer über das Böse obsiegen wird! Alles eine Frage der Zeit und eines selbstständigen Denkens.

  20. Wenn das stimmt – und es zu glauben fällt mir schwer – dann kann man nur sagen: Vater, vergib ihnen nicht, denn sie wissen genau, was sie tun!

  21. Bin fassungslos. Dank Homöopathie bin ich meine Migräne los, was die Schulmedizin nicht schaffte. Meinem Kind blieb eine Wurzelbehandlung erspart. Und das sind nur die gravierendsten Fälle, die ganzen Alltagsmomente kann ich gar nicht mehr zählen. Homöop. Brandsalbe ist auch immer greifbar.

  22. Ich bin über diese Entscheidung sehr traurig ,da ich auf immer mehr Medikamente allergisch reagiere und mit der Homöopathie schon so viele Erfolge hatte. Das diese Mittel mir so gut geholfen haben und ganz ohne Nebenwirkungen waren zeigt dich das man diese nicht verbieten sollten. Ich bin sprachlos über diesen Beschluss und Frage mich warum immer mehr verboten für Menschen die ihre eigene Meinung zu Medikamenten haben einfach ignoriert werden ,wo bitte ist Deutschland noch eine freie Demokratie ,wenn man ständig alles verboten bekommt? Ich finde diese Entscheidung Menschen-verachtend und sie sollte angefochten werden.

  23. Johanna Arnold:

    Die Wirksamkeit der Homöopathie ist längst nach wissenschaftlichen Kriterien (Reproduzierbarkeit unter gleichen Bedingungen) bewiesen von Prof. Dr. Karen Nieber*, Pharmakologin an der Universität Leipzig. Sie hat bei ihrer Versuchsreihe parallel zum Einsatz eines homöopathischen Arzneimittels das gleiche Arzneimittel angewendet, welches lediglich verdünnt und nur mit einem Glasstab umgerührt wurde. Dabei zeigte sich keine Wirkung. Die nachweisbare Wirkung tritt nur durch Verschüttelung, sprich: Potenzierung, des homöopathischen
    Arzneimitels ein! Auf der Suche nach einer Versuchsanordnung, bei der man jeden Placebo-Effekt ausschließen konnte, kam Frau Prof.Nieber auf folgende Idee: Sie gab ein Stück Rattendarm in eine Nährlösung und befestigte ihn über Organfäden so an einen Sensor, dass Bewegungen des Darmes durch Kontraktion graphisch messbar dargestellt werden konnten. Dann gab sie in die Nährlösung ein Reizmittel, das starke Kontraktionen des Rattendarmes verursachte. Nun zeigte sich, dass bei Zugabe von Belladonna in der Potenz D 100 (und D 60) der durch das Reizmittel verkrampfte Rattendarm signifikant entkrampft wurde und dies in einer graphischen Kurve
    nachzuweisen war. Wie schon erwähnt, ist dieser Effekt nur zu erreichen, wenn das Mittel potenziert (verschüttelt) wurde. Eine Verdünnung allein zeigt keine Wirkung. Wegen des Wirkstoffes Atropin wird Belladonna (Tollkirsche) in höherenPotenzen in der Homöopathie eingesetzt, um Darmkrämpfe zu lösen. In der 23. Verdünnung im 10-er Schritt (= D 23) ist nachweislich in einem homöopathischen Mittel kein Molekül der Ausgangssubstanz mehr vorhanden.
    *Karin Nieber/Franziska Schmidt/W.G. Süs: »In-vitro-Testung von
    homöopathischen Verdünnungen«, Biologische Medizin, Heft 1, Baden-Baden,
    Februar 2004

  24. Der korrupte Pharmalobyist sagt doch deutlich, warum:
    Bei der auf der ganzen Welt durchgezogenen Plandemie gab es immer noch 1/4 der Bevölkerung, die sich der Impfplörre verweigert haben- darunter viele Ärzte und Heilpraktiker, die sich der Alternativen Medizin verschrieben haben.
    Indem man diese Kritiker eliminiert, minimiert man bei der nächsten Scheinseuche die Gegenstimmen!

  25. Es fällt mir ehrlich schwer, die Kommentarregeln an dieser Stelle einzuhalten. Ich bin Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivpflege, aber auch Heilpraktikerin und habe während der Pandemie auf einer Corona-ITS gearbeitet. Eines habe ich gelernt, nämlich daß sowohl die Schulmedizin wie auch die Naturheilkunde ihre Berechtigung haben, wenn es um eine adäquate Versorgung von Patienten geht. Und so wie Antibiotika und andere Medikamente zur Anwendung kommen, sollte es einem mündigen Patienten auch möglich sein, sich für Homöopathika oder Phytotherapeutika zu entscheiden. Statt hier Ressourcen für die Patientenversorgung zu nutzen und schulmedizinisch tätige Kollegen zu entlasten, wird gegen naturheilkundlich arbeitende Ärzte und Heilpraktiker in übler Art und Weise vorgegangen. Vielleicht sollten sich die Kollegen der Bundesärztekammer mal fragen, warum so viele Patienten inzwischen der Schulmedizin den Rücken kehren. Es könnte womöglich am Vertrauensverlust und viel zu wenig Zeit liegen.

    1. Ja, ich denke, dieses Verbot ist nun so krass und kommt wahrscheinlich zur rechten Zeit um noch viel mehr Menschen die Augen zu öffnen!

  26. Ich finde es traurig und unfassbar dumm ich hoffe das die Regierung das ablehnt den sie sind dumm Die Ärzte wir brauchen beides und vielleicht wäre es klüger zusammen zu arbeiten als gegeneinander das würde für jeden ein riesiger Vorteil sein.

  27. Damit driftet die offizielle Medizin weiter in Richtung Sektentum und entfernt sich weiter von der Wissenschaft. Die Wirkung der homöopathischen Zubereitungen ist schon lange erwiesen. In vitro-Experimente an Pflanzen und anderen biologischen Materialen belegen dank hoher Wiederholbarkeit der Resultate zu Gunsten der homöopathischen Verdünnungen deren Wirksamkeit. Homöopathie ist damit erwiesenermassen keine Placebomedizin! https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6760181/

    Nun gibt es reproduzierbare Resultate, dass die Alternativmedizin günstiger, sicherer und mindestens so wirksam ist:
    https://harald-walach.de/2014/10/14/versicherungen-herhoeren-komplementaermedizin-ist-billiger/
    Wir können also heute wissen, dass Homöopathie wissenschaftlich belegt wirksam ist.

  28. Ich erkenne hier eine weitere Umsetzung der Bevölkerungsreduktion.
    Die Pharmalobby tut alles um dieses bösartige Wesen umzusetzen.
    Wo bleiben die Ärzte die den Eid schworen für das Wohl der Menschheit zu wirken ?
    An jenen liegt es nun dagegen aufzustehen. Alle Ärzte und Befürworter der Homöopathie müssten jetzt in den Streik treten.

  29. Es erweist sich evtl. als fatal dass man Homöopathen mit Impfgegnern gleichsetzen ließ. Die Diskussion über Covid und Maßnahmen lief beiderseits aus der vernünftigen Mitte. Dies ermöglichte die Verunglimpfung der AnhängerInnen der Homöopathie.

    Ich vermisse die wissenschaftliche faktenbasierte Diskussion. Oft auf beiden Seiten. Die Homöopathie braucht ein neues Sprachrohr in die Mitte der Bevölkerung. In unseren Echokammern sind wir uns großteis einig. Wir müssen mit Fakten die Bevölkerung erreichen, richtiggehend trommeln.

    Als Tierarzt bin ich entsetzt wie verpeilt die Ärzte sind.

    Ich denke man sollte die mitochondrienschädigende Wirkung von gängigen Arzneimitteln thematisieren und die fehlende Evidenzbasiertheit der selbsternannten sogenannten EBM-Mediziner schonungslos aufdecken. Wir sollten konsequente EBM fordern. Seit 10 Jahren weiß die Wissenschaft von der mitochondrienschädigenden Wirkung bakterizider Antibiotika und NSAIRs, Statinen und Co. Mt-Schädigung ist Tumorprogression. Sagen wir es den Leuten.

    Wir brauchen einen allopathischen Dieselskandal.
    Einen der sich an Fakten orientiert.

  30. Ich denke das die Menschen, die das Wissen haben ,es weitergeben werden, an die Menschen, die daran glauben und es Wertschätzen! Egal ob es Verboten ist oder nicht! Was gut ist bleibt bestehen und das“ Böse‘ wird nicht „Überleben „

    1. Ich bin entsetzt! Ein weiterer Versuch der Entmündigung und freier Entscheidung. Wer jetzt noch glaubt das das Wohl und die Gesundheit des Menschen im Vordergrund steht… es ist beschämend das Politiker sowas entscheiden sollen die haben absolut keinen Plan! Wer heilt hat Recht!!! Das sollte immer Vordergrund stehen. Wir entwickeln uns dermaßen zurück in den letzten Jahren. Alles natürliche wird schlecht gemacht. Ein Wahnsinn! Es wird Zeit sich dagegen zu wehren!

  31. Es gab schon immer Herrschende, die wussten, wie Sie medizinisches Wissen unterlaufen können, um die Selbsthilfe eines Gesundheitssystems zu schwächen. Die moderne Inquisition scheint sich stärker zu positionieren. Ein Auslöschen der jahrhunderte alten Praxis und Erkenntnis ist ein Frontalangriff auf die menschliche Gesellschaft insgesamt.

  32. Das ist unfassbar, anmaßend und ein Eingriff in die persönlichen Rechte!
    ,, Wer heilt, hat Recht!“
    Das akzeptieren auch Mediziner!
    Das ist ein Skandal! Unakzeptabel!

    1. Grundsätzlich stimmt das, wird jedoch von vielen Ärzten vernachlässigt. Heilung kann nur durch den Organismus selbst stattfinden. Medikamente können dabei unterstützen, oder zusätzlich schaden, je nach Einschätzung (Vermutung) des Arztes und des Medikaments.

    1. Unser Gesundheitssystem hat die Probleme, die es im Lauf vieler Jahre selbst geschaffen hat… Teilweise wurden tatsächlich Fortschritte erzielt. Einiges was in der Medizin als Erfolg dargestellt wird, beruht leider auf Wunschdenken…

  33. Das kriegen die nicht durch. Das mit den Coronamaßnahmen und den „Impfungen“ ist ja damals schon dermaßen bekämpft worden, dass sie die PLandemie beenden mussten.
    Die Leute verstehen immer mehr; je größer die Machenschaften, desto wacher die Bevölkerung.

    1. Man kann garnicht schreiben, was man alles denkt. Solange es Personen gibt, welche alles glauben, was da oben von der Politik und ihren Vasallen verbreitet wird, ist es schwer, eine Änderung herbeizuführen. Corona hat gezeigt, wofür diese Lobbyisten fähig sind. Geschichtlich gesehen wiederholt sich so manches wieder. Nur in anderer Form. Wir Bürger müssen gemeinsam aufstehen und den Rest davon überzeugen, was wirklich geplant wird von der Obrigkeit.

  34. Na da muss ganz schnell was dagegen gestellt werden! Meine Ârtzin sagt, ich reagiere gut auf Homöopathie, also will ich das auch weiterhin nutzen .

  35. Es fehlt eigentlich nur noch, das eigenständiges Denken verboten wird. Aber vielleicht schafft man das mit einem reformierten Bildungssystem auch ohne Verbot.

    1. Der 1. Schritt zum nicht selbstständigen Denken ist mit der gentherpeutischen Schlumpfung getan. Es greift ua. unser Gehirn an. Es erfolgt eine Neu Formatierung unserer Festplatte, das alte wird gelöscht und überschrieben mit der neuen Ordnung. Schöne Neue Welt.

      1. … die Schlumpfung war schon der 2. oder 3. Schritt. Und die Kombination mit 5g verschärft das Ganze nochmal. Aber ansonsten gebe ich Ihnen Recht!

    2. Das machen sie mit Fluorid, das heutzutage überall beigesetzt wird. Es geht ins Gehirn und hindert am rationalen Denken, die Menschen werden gefügig gemacht, verlieren das Mitgefühl und es setzt den IQ runter.

  36. Ausgerechnet das Pharma- und Impfbüttel H. als Sprachrohr des Karlatans!
    Unfassbarer Scheiss, der da abläuft.
    Mit Homöopathie lassen sich eben nicht Milliarden vom Bürger und Steuerzahler auf korruptem Wege wie zwischen VdL und Bourla abzocken.

  37. Samuel hat gesagt, machts nach, aber machts richtig nach, wenn man sich seine Biographie anschaut, hatte er damals genau denselben Gegenwind und die Strapazen waren wesentlich größer als heute bis er dann in den Pariser Jahren zum Höhepunkt seines Erfolgs kam, die homöopathie ist von den Grundprinzipien eine göttliche Heilkunst, man kann Grundgesetze der Natur, des Kosmos, der Physik, Quanten usw nicht verbieten, wenn einige der Politiker die ja selbst krank sind, miasmatisch behandelt würden, gebe es viele Probleme nicht, Herzliche Grüße an alle
    Christoph Wetteroth

    1. Als Patientin kann ich sagen,dass Homöopathie heilt.Was verschiedene Fachärzte nicht geschafft haben,meine chronische Krankheit über 15 Jahre weder diagnostizieren noch behandeln zu können hat eine Hausärztin geschafft,die mich ausschließlich mit Homöopathie behandelt. Hinter den Verbotsbestrebungen steckt m.E. die Pharmaindustrie,die die Medizin vollständig kapern will. Ihr geht es um das Monopol,da stört eine echte Heilweise doch nur,wo ansonsten am Pharmazietropf hängend die Patienten doch so wunderbar lebenslang abhängig werden von Pharmaprodukten,die i.d.R. kosten,evtl. lindern und sicherstellen,dass der Patient auch hilflos und krank bleibt und für Nebenwirkungen von den Medikamenten weiterer therapeutischer Behandlungen bedarf. Nur eins geschieht meistens nicht: Genesung von chron.Krankheiten.

  38. Ich bin unendlich traurig über die Entscheidung und schäme mich für meinen Berufsstand. Die Argumente dafür haben bereits die vielen Vorkommentare geliefert.
    Noch ein Schritt, wie die Haltung bei Corona Gefährlichkeiteinschätzung, Corona -Impfung Wirksamkeit, und später Umgang mit Impffolgen, weiter das Vertrauen bei sehr vielen Menschen zu verlieren.

  39. Unglaublich was da läuft. Ich möchte mal die randomisiert doppelblinde, placebokontrollierte Studie sehen, die belegt, dass die Anwendung der Homöopathie so schädlich und gefährlich sein soll. Es ist erschreckend, dass uns mittlerweile immer mehr dieser Pseudowissenschaftler vorschreiben wollen, was wir zu tun und zu lassen haben.

  40. Ich hoffe, alle, die hier zugestimmt haben, werden schnell ihre gerechte Strafe bekommen und dieser Beschluss wird umgedreht und all die giftige Chemie, die uns krank macht wird dauerhaft verboten. 🙏🙏🙏

    Was bringt den Doktor um sein Brot? A: Die Gesundheit, B: Der Tod. Drum hält er, auf das er lebe, uns zwischen beiden in der Schwebe. Eugen Roth

    Es wird Zeit, daß sich was grundlegend ändert. Hin zu liebevoller, bedingungsloser und grenzenloser Menschlichkeit.

  41. Dieser Antrag wurde federführend namentlich gestellt und unterstützt von einem Gegner der Homöopathie, der aber andererseits gegen „Impfgegner“ aggressiv vom Leder zieht, der ein Experiment mit einem genverändernden Wirkstoff an der Bevölkerung befürwortet und aggressiv unterstützt, das in allen Teilen dem Nürnberger Kodex wiederspricht. In Zusammenarbeit mit einem Vorstand der Bundesärzte Kammer. Er ist approbierter Arzt, ganz offensichtlich, aber der Grundsatz der ärztlichen Ethik: „nihil nocere“, d.h niemals schaden und des, die Therapie darf nicht mehr schaden als die Erkrankung gegen die sie eingesetzt wird, scheint ihm fremd zu sein.
    Da drängt sich schon die Frage auf, wem nützt er mit seinen Aktionen? Weshalb tut er das? Wohl kaum aus Sorge um die Menschen, die erfahren haben, dass sie mit Homöopathie oder anderen Verfahren der alternativen, ganzheitlichen Medizin Besserung ihrer Leiden oder Heilung erfahren haben.
    Die Frage oder der Verdacht auf: „wer bezahlt ihn?“ muss da schon erlaubt sein, bzw. auch sie drängt sich auf.!
    Und der Ärzte Tag hat nichts Besseres zu tun als über diesen unsäglichen Antrag abzustimmen und ihn mit Mehrheit, wenn auch relativ knapp, zu befürworten. Eine weitere dunkle Stunde für die Ärzteschaft, der ich ja auch zugehöre.

  42. Selbst wenn man als Rockefeller-Mediziner nicht verstanden hat bzw. niemals verstehen kann, wie Homöopathie wirkt, muß man sich ja nicht mit derartigen Mitteln, Alternativen (Mitwettbewerber) vom Leib schaffen. Da können nur die inhumanen Finanzinteressen der verbrecherischen Pharma-usw-Industrie dahinterstecken, die außer Mord und chronische Krankheit kaum etwas hervorgebracht hat (bis auf die Kunst der Chirurgie). Jeder soll zum lebenslangen Sklaven derer Interessen werden bzw. umgebracht werden (Bevölkerungsreduktion). Doch um so stärker wird die Informations- und Energieheilung bis hin zur Quantenheilung voranschreiten und den gesamten Chemie-Müll hinweg spülen. Wir bleiben gesund!

  43. Es ist einfach ungeheuerlich, wie die Wenigen, die an der Macht sind, sich über Millionen Menschen hinwegsetzen, die homöopathische Mittel nehmen, weil sie heilen und wieviele Ärzte mittlerweile zu Handlangern der Pharmaindustrie verkommen sind.

  44. Ich werde als angehender Heilpraktiker mit dem Schwerpunkt Homöopathie niemals solch ein Angriff akzeptieren.
    Seit 14 Jahren hilft und hat sie meune Neurodermitis geheilt.
    Ein solcher Versuch gleicht einem Mordversuch seitens derer, welche es verbieten wollen und zum Teil selbst anwenden.
    Ich werde die entsprechenden Personen verklagen, wegen vorsätzlicher Körperverletzung.
    Integrale Medizin ist die Zukunft und daran wird sich nichts ändern!
    Der Versuch wird scheitern!

  45. Ich finde es empörend, dass eine Heilmethode, die von einem großen Teil der Bevölkerung gewünscht wird auf diese Weise ausgebootet werden soll.

  46. Das Agieren der Anti Homöopathie Aktivisten ist nur unter 2 Gesichtspunkten verstehbar. 1. Enge Verbindungen zur Pharma Industrie, 2. ein enges materialistischen Weltbild, das mindestens 150 Jahre alt ist und die Angst davor, dieses lieb gewordene Weltbild zu verlieren. Die Patienten sind ihnen jedenfalls völlig egal.

  47. Entscheidungen werden getroffen ohne uns zu fragen?
    Mit welcher Begründung wird uns das verboten? Mit welchem Recht wird uns die Homöopathie weg genommen? Mit welchem Recht wird uns eine unschädliche Genesung entzogen? Fast jede Mutter, die bei ihren Kindern Homöopatische Globuli eingesetzt hat, berichtet mit gute Erfahrungen. Warum sollen unsere Kinder darauf verzichten? Warum fragt uns keiner?

    1. Weil wir ihnen vollkommen egal sind und sie alles dafür tun dass wir uns nicht mehr selbst helfen können.
      Ein gutes Beispiel dafür ist auch strophantin.. eines der wohl besten pflanzlichen herzmittel der Welt… wurde bis 1999 als Tabletten sehr erfolgreich verabreicht…mit erscheinen der betablocker auf dem Markt wurde es abgeschafft.
      Mit dem kürzlich durch gewunkenen Patent auf brokkoli durch monsanto wird man uns in Zukunft auch das anbauen von Gemüse im eigenen Garten versuchen zu verbieten oder zumindest mit entsprechenden Auflagen sehr schwer machen. Denn es wurden seit dieser ungeheuerlichen Patentierung hunderte von Anträgen dieser art auf alle möglichen Pflanzen eingereicht.

  48. Grüezi mitenand. Schön, dass mich das Schicksal in die Schweiz geleitet hat, eines der wenigen Länder, in denen die Meinung der Bürger und damit der potentiellen Patienten noch etwas zählt. Würde die klassische Homöopthie nicht funktionieren, dann würde ja niemand diese Heilkunst für sich in Anspruch nehmen. Da sie aber funktioniert – und dies nicht nur bei leichten Akuterkrankungen, sondern auch bei schweren, chronischen Erkrankungen – ist sie bei den Patienten sehr gefragt. Welche Interessen müssen also dahinterstehen, wenn Homöopathiegegner, die dafür vermutlich nicht schlecht bezahlt werden, im Internet und anderswo Anti-Homöopathie-Propaganda betreiben können? Vermutlich deshalb, weil die Homöopathie heilt! Und Heilung ist in der Medizin offensichtlich heute nicht mehr gefragt, da man am einzelnen Patienten möchlichst lange verdienen will. Für die pharmazeutische Industrie lohnt es sich ganz offensichtlich mehr, die Menschen mit einer Arznei krank zu machen und sie mit der nächsten dann gerade so knapp am Leben zu erhalten. Eine echte homöopathische Behandlung hingegen ermöglicht Heilung – und zwar auf der physischen und psychischen Ebene. Neben der Verbesserung der körperlichen Beschwerden, wird die Lebensfreude verstärkt und die Leistungsfähigkeit bleibt bis ins hohe Alter erhalten. Das ist meine Erfahrung und ich freue mich, weiterhin vielen Patienten und Patientinnen auf ganzer Linie helfen zu können.

    1. Wie wahr, wovor man Angst hat, das wird bekämpft. Und die kommerziellen Interessen stehen ganz oben auf der Agenda.
      Deutschland steht in jeder Beziehung am Abgrund. Ich wäre auch gerne Bürgerin der Schweiz.
      Im Arztberuf sollte man auch über den Tellerand blicken können, die Intelligenz müsste dazu auch ausreichen. Selbst wenn es so wäre, dass eine Placebowirkung stattfindet, so hat sie auch durchaus Berechtigung. So viele Krankheiten sind psychosomatisch getriggert. Ganzheitlichkeit würde der Schulmefizin gut stehen. Es gibt ja mittlerweile Lehrstühle für Naturheilverfahren.
      Leider hat der Kommerzbund die Industrie alles im Griff. Korrupte Politiker erfüllen willfährig deren Interessen, nicht die der Bevölkerung.

  49. Mit diesem weitreichenden Verbot der Homöopathie, will man eine ganzheitlich wirksame und deshalb unliebsame Therapiemöglichkeit für Millionen Anwender endgültig abschaffen. Die Wirksamkeit der Homöopathie wurde im Rahmen der Behandlung sowohl an Mensch und Tier, als auch im Pflanzenreich eindeutig nachgewiesen.
    Wir sind mittlerweile in einer Zeit angekommen, in der Dogmen, Vorschriften und Verbote im Bereich der Lebensführung der Menschen so tief eingreifen, daß Selbstbestimmung und das Recht auf Therapiewahlfreiheit immer stärker beschnitten werden soll oder bereits wird.
    Ohne weiteres Mitsprache Recht entscheiden einige radikale Gegner der Homöopathie deren weitreichendes Verbot für Millionen von Anwendern. Das zeigt noch einmal mehr, wir leben in einem totalitären System.

  50. Wir menschen haben das recht zum leben wir wir wollen, das volk hat die regierung gewählt, viele menschen, glauben an di homöopathie, und darum wäre dieser Entscheidung, gegen , diese leute , viele ärzte, heilpraktiker, und auch mensch die sich selber versorgen, werden dieser entscheidung, nicht ertragen, ich hoffe das die regierung, dieser entscheidung
    Widerspricht, in name des volk

  51. Mir kommt es vor, als währen wir im Mittelalter. Ich denke wir Leben in einer Demokratie, so dass jeder für sich entscheiden selbst kann. Dies ist ein riesenschritt in die Diktatur.

    1. Wow…how remarkable it is that one group of people can outlaw its „competition.“ In fact, it is very convenient. I wonder how many other professional groups will now work to outlaw any other group of people that takes away its customers. How convenient, indeed.

    2. Dieser federführende Arzt sollte sofort auf wissentliche wissenschaftliche Falschaussage und dringendem Verdacht auf Korruption verklagt werden
      Wer heutzutage immer noch MRNA Impfstoffe vertritt ist wissenschaftlich hinter dem Mond und /oder korrupt

      1. Es gibt immer noch Menschen, die es als richtig erachten, das mRNA Impfstoffe verabreicht wurden. Da hilft auch keine Offenlegung der Lügen und Falschbehauptungen.

  52. Das ist einfach nur entsetzlich, wie können 117 Menschen so etwas Weitreichendes entscheiden? Wie können die 6000 Ärztinnen, die Millionen überzeugter HomöopathienutzerInnen, die Hersteller, die unzähligen HeilpraktikerInnen, … sinnvoll ihr Veto dagegen einlegen? Die Homöopahtie muss gerettet werden, ihr Wert ist unschätzbar, das durfte ich selbst auf vielfache Weise erfahren!

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.