homöopathie

INH-Arzt stellt Antrag: Ärztetag stimmt über Verbot der ärztlichen Homöopathie ab, inkl. Verbot als Arzneimittel und Streichung GOÄ

Nachdem der Deutsche Ärztetag vor Jahren bereits die Weiterbildung Homöopathie abgeschafft hat, plant die im Mainz versammelte Ärzteschaft einen weiteren Großangriff auf die Homöopathie. Dr. Marc Hanefeld, Arzt aus Bremervörde/Niedersachsen, hat zusammen mit 14 Ärzten einen Anti-Homöopathie-Antrag gestellt. Hanefeld ist offizieller Unterstützer der Anti-Homöopathie-Lobby INH, wie man auf deren Webseite lesen kann.
Beim Ärztetag haben diese Ärzte am 9. Mai um 9.05 Uhr der Antrag gestellt, dass Homöopathie für Ärzte komplett verboten wird, sowohl als Leistung der Gesetzlichen Krankenkasse als auch als Leistung der Privaten Krankenversicherung inkl. Streichung der GOÄ-Ziffern. Zusätzlich soll Homöopathie der Status als Arzneimittel aberkannt plus die Binnen-Konsens-Regelung abgeschafft werden, so der Antrag. Die Antragsteller fordern den Gesetzgeber auf, dieses umzusetzen. Der Antrag steht zur Abstimmung bis 10. Mai auf der Tagesordnung. Der Ärztetag ist die einmal jährlich tagende Hauptversammlung aller Ärzte mit 250 Delegierten. Er findet vom 7. bis 10. Mai 2024 in Mainz statt.

Hier der Antrag (3 Seiten) in voller Länge inkl. aller Antragsteller – dies sind 15 Ärzte aus sieben Ärztekammern: Link 

 


AKTUALISIERUNG: Am 10. Mai hat der Ärztetag mehrheitlich für den Antrag gestimmt, der in der Folge zu einem Totalverbot der Homöopathie für Ärzte und Patienten führen könnte.
Link zu den Details


 

Der Anti-Homöopathie-Antragsteller Marc Hanefeld ist bereits zum Thema Impfen auffällig geworden. Er zählt zu den Ärzten, die öffentlich gegen Menschen agitiert haben, die während Corona das Thema Impfen anders sahen als der Impfpflicht-Befürworter Hanefeld. Hier einer seiner typischen Tweets:

 

 

 

 

 

Ähnlich aggressiv äußerte sich Hanefeld – im März 2024 via Twitter/X – zur Homöopathie:

6 Kommentare

  1. ich hoffe darauf, dass jetzt alle Hömopathen, Apotheker und auch entsprechende Ärzte aufstehen und gegen diese Menschenfeinde laut werden (wo ist unsere Demokratie ?) Wieder einmal wurden die wirklich Betroffenen und Bürger nicht gefragt.

  2. Einmal mehr wird durch Hintertüren versucht, neue „Tatsachen“ und möglicherweise Präzedenzfall zu schaffen, und dies als Versuch eines Überrumpelungseffektes.

    Die Emotionalisierung des Thema „Homöopathie“ durch vereinzelte, ausschließlich schulmedizinisch arbeitende Kollegen,
    sowie durch einige bek. Presseorgane und Lobbyisten, stellt leider eine Befriedung und Ruhen-Lassen der aggressiven Haltung einiger Gegner nicht in baldige Aussicht.
    Selbst die Tatsache, dass die harmlose, heilsame begleitende homöopathische Behandungmethode vergleichsweise preiswert und kostensparend ist im Vergleich z.B. zu kostenintensiven Immuntherapien und rel. neuer Krebstherapien (car-T Zell Therapie etc) wird von dieser Seite beharrlich ignoriert.

    Eigentlich legt gerade die irrationale Besessenheit in der Themenverfolgung einiger Homöopahie -Gegner, ihre kategorische Ablehnung einer offenen und rationalen Auseinandersetzung mit evidenten Studienergebnissen aus der Homöopathie / deren Leugnung und Verzerrung, und die teilweise frei flottierende Aggressivität einiger, eher nahe, dass hier eigentlich archaischere Beweggründe am Ruder sind:
    Möglicherweise Angst um ihre Pfründe, oder Gier auf finanzielle Eiinahmen im Pharmasektor einerseits, und die daraus resultierende Umsatzsteuer andererseits.
    Auch vom aufstrebenden K.I.-Sektor ist die Klassische Homöopathie – aufgrund ihrer individualisierenden Vorgehensweise und der Tastache, dass es der menschlichen Begegnung und Wahrnehmung durch den Arzt bedarf, um zu Mittel und Dosierung zu gelangen-, nicht monetarisierbar.
    Alleine der Begriff ´Begegnung´ und „persönliches Gespräch i .R der Anamneseerhebung“ wird schon einigen ein Dorn im Auge sein. Hihi.

    Anders als durch möglichen Futterneid sind mir die Besessenheit, die Homöopathie in Misskredit bringen zu wollen, nun wirklich nicht mehr erklärbar.

    Schade um die Zeit und Energie, denn tatsächlich gibt es ganz andere, zentralere und brennendere Themen in Gesellschaft und Politik, denen wir uns besser alle gemeinsam widmen sollten.
    Lasst doch den Einzelnen ihre Kügelchen, wenn sie damit glücklich sind. Preiswerter und harmloser könnt ihr das nicht haben.

    Herzliche Grüße und dennoch ein schönes erholsames Wochenende!

  3. Welch eine Ignoranz und Arroganz. Millionen oder gar Milliarden von Menschen, die seit Bestehen der Homöopathie erfolgreich geheilt wurden einfach als dumm darzustellen. Das bei einer Schulmedizin, die keinen einzigen curativen Ansatz hat. Ich frage mich auch immer, wo denn die Evidenz bzw. die Studien darüber sind, dass so viele Patienten durch die Homöopathie zu Schaden kamen. Dabei schadet die Schulmedizin tagtäglich durch unnötige Antibiotikagaben und Schmerzmittelgaben. Das wird unter den Tisch gekehrt. So viel Arroganz hatte nur die katholische Kirche im Mittelalter mit der Inquisition.

  4. Das sind nicht meine Ärzte.
    Sie agieren außerhalb Evidenzbasierter Medizin (EbM).
    EbM stützt sich auf drei Säulen: die individuelle klinische Erfahrung, die Werte und Wünsche der Patient*innen und den aktuellen Stand der klinischen Forschung.
    Der Antrag ignoriert alle drei.

  5. Homöopathie richtig verstanden ist eine Wissenschaft.
    Homöopathische Präparate sind kostengünstig und weitgehend nebenwirkungsfrei. Sie sind eine Ergänzung zu pharmazeutischen Präparaten.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.