Neue Schweizer Studie: Ärzte mit Homöopathie setzen 53% weniger Antibiotika ein

Vor dieser Studie hatte die Antibiotika-Industrie Sorge (Link Bericht über die Gründe): Krankenkassen in der Schweiz hat untersucht, wie sich der Antibotika-Verbrauch reduzieren lässt. Anwort: Ärzte mit Homöopathie setzen deutlich weniger Antibiotika ein. Der Einsatz von Antibiotika reduziert sich bei Ärzten mit Homöopathie um 53 %, zeigt die Krankenkassen-Versorgungsstudie. Dazu wertete Sasis, eine Tochtergesellschaft des Krankenkassenverbandes Santésuisse, die Rechnungsdaten aus, welche die Ärzte im vergangenen Jahr an die Krankenkassen schickten. Die Schweiz ist ein weltweit beachtetes Modellprojekt. Seit einem Jahr ist Homöopathie ein gleichwertiger Teil der medizinischen Grundversorgung der Krankenkassen. Die neue Studie der Krankenkasse zeigt, welch positive Auswirkungen dies

Diesen Beitrag teilen

DZVhÄ-Pressesprecher Björn Bendig schreibt an Gesundheitsminister und sieht Regulierungsbedarf bei Heilpraktikern

In einem Artikel habe ich den Pressesprecher des homöopathischen Ärzteverbandes DZVhÄ kritisiert, weil er aus meiner Sicht die Wirkung der Anti-Homöopathie- und Anti-Heilpraktiker-Lobbyistin Natalie Grams systematisch herunterspielt. Wie reagiert Bendig darauf? Unten dazu sechs Tweets von ihm. Wenig aufgefallen ist seine Aktion vom 10. November. Damit attackiert er die Heilpraktiker. Er schreibt via Twitter an den Bundesgesundheitsministerer Jens Spahn zum Thema Heilpraktiker mit den Worten „da sehe ich auch grundsätzlich Regulierungsbedarf“ Bendig hatte auf einen Tweet von Jens Spahn am gleichen Tag reagiert: Auf meine Kritik an ihm (Bericht) reagiert Björn Bendig so in sechs Tweets (auffällig finde ich auch

Diesen Beitrag teilen

NDR Info: Patienten und Jens Behnke reden zwei Anti-Homöopathie-Lobbyisten platt

Bei der Sendung Redezeit über Homöopathie von NDR Info nahmen teil: zwei budgetierte Lobbyisten gegen Homöopathie, der Wissenschaftler Dr. Jens Behnke von der Carstens Stiftung und zahlreiche Anrufer (Patienten, Ärzte für Homöopathie, Heilpraktiker). Das Radioduell ist positiv für die pro-Homöopathie-Community ausgegangen. Die beiden Anti-Globuli-Lobbyisten (Kopf der Anti-Globuli-Lobbytruppe INH Norbert Aust, der Lobbyist (er nennt sich selbst Medizinjournalist) Hinnerk Feldwisch von Anti-Homöopathie-Blog Medwatch, der von Abmahnverein Konsumentenbund finanziet wird, der auch INH sponsort (Hier ein Porträt über ihn und seine Anti-Globuli-Tätigkeit) hatten nur eine Botschaft, mit der sie untergingen, „wir wollen daraufhinweisen, dass die Studienlage …“. Irgendwann wurde es selbst dem

Diesen Beitrag teilen

Neuer Globuli-Club: bald können nur noch Club-Mitglieder den Homoeopathiewatchblog lesen

Der Homöopathiewatchblog wächst.  Ab Dezember erweitere ich die Redaktion um eine Verbraucherjournalistin und Video-Bloggerin. Dadurch können wir dann zu zweit den Druck auf die Gegner der Homöopathie noch einmal erhöhen und z.B. auch Video-Interviews mit Experten veröffentlichen. Und ich habe dann auch mehr Zeit für PR-Aktivitäten und politische Kontakte pro Homöopathie neben dem Blog. Ein mehr an Power ist auch notwendig, wenn man sieht, dass sich die Kampagne gegen Homöopathie und Heilpraktiker in den letzten Wochen deutlich verstärkt hat. Zusätzlich kommt im neuen Jahr das neue Online-Verbraucher-Magazin für Globuli-User dazu – als zweites (unpolitisches, verbraucherorientiertes) Magazin neben dem HW.Blog. Die

Diesen Beitrag teilen
goldenes Brett homöopathie

Skeptiker schwächeln wieder und wollen Goldenes Brett nicht an Homöopathiewatchblog verleihen

Das Leben eines männlichen Skeptikers und einsamen Computer-Nerds (das sind 90% der Skeptiker) hat nur wenige Höhepunkte: – auf Twitter mit seinen Kumpels gegen Frauen hetzen, die Globuli mögen; – Pizza bestellen; – bei Veranstaltungen gegen Homöopathie-Frauen zu treten wie in Mainz (Augenzeuginnenbericht); – gegen HomöopathieWatchblog zu hetzen; – und sich mit dem Oscar-Preis der Skeptiker, dem Goldenen Brett, in Stimmung zu versetzen; – die einzige Frau, die freundlich zu ihnen ist (weil sie sie braucht), das Skeptiker-Mädchen mit dem Topfhaarschnitt,  anzuhimmeln. In diesem Jahr wollten die Skeptiker den Homöopathiewatchblog auszeichnen. Ähnlich wie beim Preis Goldener Aluhut verließ die Skeptiker

Diesen Beitrag teilen