Übersichts-Homöopathie-Studie belegt jetzt: Homöopathie wirkt signifikant über den Placebo-Effekt hinaus / Forscher werteten für „Systematic Review“ alle Homöopathie-Metastudien aus

Es gibt so viele gute Studien zur Homöopathie, dass es manchmal nicht leicht ist, den Überblick zu behalten. Für Heilpraktiker, Ärzte für Homöopathie, Patienten, Wissenschaftler, Hersteller und andere Homöopathie-Fans wäre es praktisch, wenn es eine einzige Übersichtsstudie gäbe, die die Ergebnisse aller anderen Studien in einem Ergebnis zusammenfasst. Und diese eine Übersichts-Homöopathie-Studie gibt es nun seit Oktober 2023. Sie fasst die Ergebnisse aller Homöopathie-Metastudien zu einem Ergebnis zusammen. Fünf Wissenschaftler unter der Leitung von Dr. H. J. Hamre haben sich die Mühe gemacht, diese eine Homöopathie-Studie als Auswertung aller bisherigen Metastudien zur Homöopathie zu erstellen. Dabei geht es nicht um

homoeopathie auge

Streit unter Skeptikern wird öffentlich: Skeptiker kritisiert Skeptiker-Gruppen als pharma-gesteuert und Medien als deren Handlanger

Seit Jahren weist die Homöopathie-Community auf die gefährlichen Machenschaften sogenannter Skeptiker-Organisationen hin und kritisiert Journalisten für ihre Zusammenarbeit mit den Skeptikern – bei deren weltweiten Kampagne und Kampf gegen die Homöopathie. Auch die Finanzierung der Skeptikerszene wird immer wieder recherchiert und kritisiert, u.a. vom Homoeopathiewatchblog. So wurden in den USA Skeptiker dabei ertappt, wie sie sich von einem Weltkonzern bestechen ließen, um im Gegenzug dessen Botschaften zu verbreiten (Link zu geleaktem Dokument im Homoeopathiewatchblog). Aktuell passiert Erstaunliches: Nicht nur die Homöopathie-Community kritisiert die Skeptiker, sondern im Oktober 2023 packt ein namhafter Skeptiker über die Methoden der Skeptiker aus und kritisiert

heilpraktiker

Medien reagieren auf die Proteste von Heilpraktikern und Bloggern – und ändern falsche Berichterstattung

Wie kann man falsche Medienberichte über Heilpraktiker und Homöopathie beeinflussen? Ein Beispiel, wie das geht, zeigt dieser Artikel.    Mit zwei Methoden ist es Heilpraktiker*innen sowie Heilpraktiker-Newsblog,  Homoeopathiewatchblog und anderen gelungen, mehrere Medien dazu zu bringen, falsche Überschriften über den Beruf des Heilpraktikers zu korrigieren. Und einige Medien sind sogar so fair, ihren Fehler einzugestehen. Hier ein Beispiel aus der Tageszeitung Aachener Zeitung:           Wenn Medien falsch zitieren: Sofort handeln mit schnellen und wirksamen Maßnahmen (Spoiler: nicht juristisch) Ausgangspunkt der Geschichte sind Medienberichte vom 22.9. über das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zum Thema Eigenblut und Heilpraktiker (Heilpraktiker-Newsblog

heilpraktiker

Heilpraktiker dürfen weiterhin Blut abnehmen (Klarstellung zum Bundesverwaltungsgericht und zu falschen Medienberichten) – inkl. Tipp für Mitmach-Aktion

Viele Medien verbreiten seit einem Tag eine Falschmeldung zum Thema Heilpraktiker, die auf einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa beruht. Stellvertretend zitiere ich das Dt. Ärzteblatt, das in der Überschrift schreibt: „Bundesverwaltungsgericht: Heilpraktiker dürfen kein Blut abnehmen.“ Dies ist eine Falschmeldung vieler Medien, denn Heilpraktiker dürfen weiterhin Blut abnehmen (z.B. zu diagnostischen Zwecken, also für Laboruntersuchungen – oder auch zum Aderlass oder für homöopathische Eigenblutprodukte ab D4). Das in den Medienberichten zitierte Gericht hat nicht entschieden, dass Heilpraktiker kein Blut mehr abnehmen dürfen. Das Gericht hat als oberstes Verwaltungsgericht lediglich entschieden (und das bereits im Juni 2023), dass Heilpraktiker ihren Patienten

homöopathie arzt

Viertgrößte Ärztekammer hat Homöopathie-Weiterbildung abgeschafft

In den letzten beiden Jahren haben leider 13 Ärztekammern die Zusatzbezeichnung Homöopathie für Ärzt*innen abgeschafft. Ein Ende ist noch nicht in Sicht. Denn in diesem Sommer hat die 14. Ärztekammer den Stopp der Homöopathie-Weiterbildung beschlossen. Es ist mit 40.000 vertretenen Ärzt*innen die viertgrößte Kammer in Deutschland. Nun bleiben noch drei Kammern, die an der Homöopathie festhalten. Hier die Details: Die Kammerversammlung der [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel lesen? Sie möchten immer gut informiert sein, was sich auf politischer Ebene für die Homöopathie tut? Sie wollen wissen, was die Homöopathie-Community zur Verteidigung der Therapie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby unternimmt? Sie möchten über die Erfolge der Homöopathie, z. B. bei Covid-19, alle Details erfahren? Als Mitglied des Globuli-Club des Online-Branchendienstes Homoeopathiewatchblog erhalten Sie das Passwort zu allen Artikeln und wissen Sie immer als Erste und Erster, was wichtig wird. Über 700 Artikel können Sie hier im Blog lesen, den ich 2018 gestartet habe. Sie können Mitglied im Club werden, indem Sie mir eine E-Mail schreiben und begründen, warum die Verteidigung der Homöopathie für Sie wichtig ist und wer Sie sind. Dann schreibe ich Ihnen eine Mail mit den Bedingungen, wie Sie Globuli-Club-Mitglied werden können.
Christian J. Becker, Globuli-User und Journalist des Homoeopathiewatchblog,
E-Mail redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de


homöopathie

80 Prozent der gesetzlichen Krankenkassen erstatten homöopathische Arzneimittel / Hier die Liste aller Kassen – inklusive Erstattungshöhe jeder KK

Viele Artikel im Homoeopathiewatchblog haben einen Doppelnutzen. Zum einen zeigen sie die praktische Stärke der Homöopathie mit konkretem Nutzen, zum anderen zeigen sie die Bedeutung der Globuli als politisches Thema. So auch der folgende Artikel. Mit einer Recherche habe ich untersucht, wie viele und welche Krankenkassen homöopathische Arzneimittel erstatten und zu welchen Konditionen. Im Artikel finden Sie alle Kassen aufgeführt, die Globuli erstatten – plus in welcher Höhe und für wen. Somit hat der Artikel praktischen Nutzen (wenn Sie z.B. die Kasse wechseln möchten hin zu einer Kasse mit höherer Erstattung für Globuli) und hat natürlich auch eine politische Aussage.