homöopathie smiley

Erstmals unterstützt ein Gesundheitsamt Menschen in Covid-19-Quarantäne mit Homöopathie

Bislang gibt es kaum schulmedizinische Unterstützung für Menschen, die wegen Nähe zu Covid-19-Patienten in Quarantäne kommen. Ein Gesundheitsamt des neuntgrößten Bundeslandes geht nun neue Wege und setzt auf Homöopathie. Das Gesundheitsamt hat erfolgreich mit einer homöopathischen Unterstützung von 1.199 Menschen in Quarantäne experimentiert, wie die Leiterin des Gesundheitsamtes mitteilt. Die Menschen in Quarantäne haben ein Homöopathikum erhalten, um ihnen zu [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel in voller Länge lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Bitte beschreiben Sie in einer E-Mail an mich ( christian.j.becker.redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de) wie Ihre Verbindung zur Homöopathie ist, wie der Name Ihrer Webseite lautet (Pflichtangabe!) und warum Sie die Artikel des Watchblog ganz lesen möchten, dann kann ich Ihnen weitere Informationen mailen.
Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.


homöopathie

Helfen Sie der Homöopathie in Holland, die von der Skeptiker-Lobby vor Gericht gezogen wird: es geht um ein Grundsatzurteil zu Beweisen für Homöopathie

Die Anti-Homöopathie-Lobby beschäftigt ein Heer an Aktivisten, das die Aufgabe hat, Patienten und Therapeuten zu bedrohen, um ein Klima der Angst zu erzeugen. Dafür setzt das Skeptiker-Heer in Deutschland vor allem drei Methoden ein:  Bedrohungen, Vandalismus (Beispiel) und Juristisches. In den Niederlanden haben die Skeptiker ihre Aktivitäten auch auf das Juristische verlegt. Dort verklagen die Skeptiker einen homöopathischen Verband und wollen ihn für Aussagen zur Homöopathie vor Gericht ziehen. Die Skeptiker behaupten, dass es keine wissenschaftlichen Beweise für die Therapie gäbe und wollen den homöopathischen Verband zwingen, Aussagen zu Beweisen zu unterlassen. Doch die „Koninklijke Vereniging Homeopathie Nederland (KVHN)“ lässt

homöopathie coronavirus

Sollte Coronavirus eher mit Schulmedizin wie Chloroquin oder Homöopathie behandelt werden? Zwei Studien geben die Antwort (Spoiler: 1 Studie musste wegen 11 Toten abgebrochen werden – es war nicht die homöopathische Studie)

Fieberhaft sucht die Wissenschaft nach Medikamenten gegen Covid-19. In der Schulmedizin und den Medien (und von Donald Trump) wurde das Malariamittel Chloroquin als Hoffnungsträger genannt. Doch der Hype zerschlug sich im April. Chloroquin wurde in Brasilien in einer Studie getestet. Sie wurde abgebrochen, weil elf Studienteilnehmer verstarben – was viele US-amerikanische Medien (wie NYTimes), aber eher wenige deutsche Medien berichteten [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel in voller Länge lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Bitte beschreiben Sie in einer E-Mail an mich ( christian.j.becker.redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de) wie Ihre Verbindung zur Homöopathie ist, wie der Name Ihrer Webseite lautet (Pflichtangabe!) und warum Sie die Artikel des Watchblog ganz lesen möchten, dann kann ich Ihnen weitere Informationen mailen.
Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.


homöopathie

Chef-Troll der Anti-Homöopathie-Lobby ruft öffentlich zu Vandalismus gegen Homoeopathiewatchblog auf – wegen Veröffentlichung der Türkei-Corona-Studie

Offenbar hat der Bericht im Homoeopathiewatchblog über die erste Studie zum Thema „Homöopathie gegen Corona“ und das Interview mit der Wissenschaftlerin aus der Türkei den Geldgeber der Anti-Homöopathie-Lobby sehr nervös gemacht. Und offensichtlich hat der Chef-Troll der Skeptiker-Lobby einen Auftrag erhalten, den Homoeopathiewatchblog mit Vandalismus zu bedrohen, was die zunehmende Aggressivität der Skeptiker deutlich macht. Vor kurzem berichtete ich über Vandalismus gegen eine Ärztin für Homöopathie, mit der sich ein Skeptiker öffentlich brüstete und Fotos seiner Tat veröffentlichte. Ich habe dem Chef-Troll der Skeptiker heute öffentlich auf Twitter geantwortet:     Sie möchten alle Artikel des Homoeopathiewatchblog lesen und Sie

homöopathie

Muss man die Anti-Homöopathie-Hetze auf Social Media widerspruchslos hinnehmen? Nein – hier ein praktischer Tipp und ein Anwendungs-Beispiel, wie man es schafft, dass die Skeptiker-Hetzer stiller werden, indem man sie bei ihrem Arbeitgeber anzeigt

Offiziell will die Anti-Homöopathie-Lobby aufklären, die Realität sieht anders aus. Das Troll-Heer der Lobby auf Social Media hat die Aufgabe, über Homöopathie Desinformationen zu verbreiten und Hass gegen Therapeuten und Homöopathie-Fans zu erzeugen. Ich werde beispielsweise vom Chef-Troll der Skeptiker, @zuckerzucker3, häufig als „Brückenkasper“ tituliert. Er spielt damit auf den bis heute ungeklärten Tod des Journalisten Claus Fritzsche an, der [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel in voller Länge lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Bitte beschreiben Sie in einer E-Mail an mich ( christian.j.becker.redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de) wie Ihre Verbindung zur Homöopathie ist, wie der Name Ihrer Webseite lautet (Pflichtangabe!) und warum Sie die Artikel des Watchblog ganz lesen möchten, dann kann ich Ihnen weitere Informationen mailen.
Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.


homöopathie bütad

Wie kam es dazu, dass Homöopathie in der Türkei eine Rolle spielt bei der Covid-19-Behandlung? Interview mit Apothekerin und BÜTAD-Gründerin Fatma Henden, dem Kopf hinter dieser Entwicklung

Am 9. April hatten türkische Wissenschaftler der Forschungsgemeinschaft BÜTAD die weltweit erste Studie zum Thema „Homöopathie gegen Corona“ vorgelegt (Bericht mit Grafiken im Watchblog). Ihr Ergebnis: 83 % der Covid-19-Patienten profitierten nach Einnahme von Homöopathika und gesundeten in kurzer Zeit. Die Studie hat positive Folgen im Gesundheitssystem: immer mehr Ärzte und Apotheker setzen auf Homöopathie. Wie kam es zu dieser Entwicklung und was können andere Länder von der Türkei lernen? Dazu befragte ich den Kopf hinter dieser Entwicklung in der Türkei, die Apothekerin Fatma Henden. Im Interview zeigt sie den Weg auf. Sie machte eine Homöopathie-Ausbildung in Deutschland, dann verbreitete