wolf-schaf-homoeopathie

Skeptiker bedrohen zwei Ärztinnen für Homöopathie

Gutes lesen und verstehen, wie die Kampagne gegen Homöopathie funktioniert. Informiert sein, was der Watchblog und die Homöopathie-Community zur Verteidigung und Stärkung der Homöopathie unternehmen. Das lesen Sie nur im Homoeopathiewatchblog, der sich als einziges Medium mit diesen Themen beschäftigt. Sie als Leser haben noch keinen Zugang zum Homoeopathiewatchblog und den passwortgeschützten Bereich, der exklusiv Globuli-Club-Mitgliedern offen steht? Jetzt können Sie sofort Mitglied im Globuli-Club werden. Dann können Sie den Watchblog mit dem Passwort überall nutzen, im Web, mobil, auf Tablet, auf all Ihren Geräten. Infos erhalten Sie mit einer E-Mail an mich unter christian.j.becker.redaktion@homoeopathiewatchblog.de. Weitere Infos finden Sie auch oben im Menü unter "Globuli-Club". Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog

Ein Kommentar

  1. Cui bono?
    Prof. Dr. Johannes Köbberling? Sie haben Ihre persönliche Meinungen veröffentlicht. Als Journalist würde ich Sie fragen: „Sind Sie der Kopf der AntiHOM? Wann legen Sie die wissenschaftliche Fakten für Ihre Fakebehauptungen auf den Tisch?“

    Bisher fällt nur jedem kritisch Denkenden auf, dass Ihre Gruppe extrem manipulativ unterwegs ist, das Wohl der Patienten mit keinem Satz im Auge hat, keinerlei konstruktive Vorschläge bringt usw.

    Wenn Homöopathie eine Therapie ist die Ihnen keinen Nutzen bringt, warum müssen Sie diese dann seit 21 Jahren mit so viel Hass bekämpfen? Für einen Wissenschaftler wie Sie gilt doch besonders die eigenen Scheuklappen abzulegen, eigene manipulative Ansätze auszuschließen, Therapiefreiheit und Wissenschaftsfreiheit in alle Richtungen zu fördern.

    Warum tun Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen das im Fall der, von einem hochintelligenten Arzt erfundenen, Homöopathie nicht?
    Cui bono?

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.