homöopathie hauptstadtkongress

Skeptiker konnten Vortrag über Homoeopathiewatchblog nicht verhindern – trotz Shitstorm: ein Erlebnisbericht aus Berlin

Bisher bin ich vor allem medial aktiv für die Homöopathie und gegen die Globuli-Hater. Doch es war an der Zeit, die Watchblog-Medienplattform auch um das Thema Vortrag zu erweitern. Hier mein Erfahrungsbericht über einen Vortrag, den die Skeptiker und Anti-Homöopathie-Lobbyisten zu verhindern versuchten. Durch meine politischen Kontakte hatte ich eine Einladung als Vortragsredner und Teilnehmer einer Podiumsdiskussion für den Hauptstadtkongress [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel in voller Länge lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Bitte beschreiben Sie in einer E-Mail an mich ( christian.j.becker.redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de) wie Ihre Verbindung zur Homöopathie ist (beruflich/privat), wie der Name Ihrer Webseite lautet (Pflichtangabe!) und warum Sie die Artikel des Watchblog ganz lesen möchten. Ich werde Ihre Angaben prüfen und Ihnen dann Informationen mailen, wie Sie Mitglied des Globuli-Club werden und wie Sie das Passwort erhalten können.
Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.


2 Kommentare

  1. Jede/r, die/der Solches vernimmt, muss sich doch fragen, warum mit so beleidigenden Worten die Homöopathie bedacht wird. So viel Energie aufzuwenden, kann doch nicht nur ein “ehrenamtliches Aufklären” wollen sein. Da wird sich jede/r doch denken, dass da mehr dahinterstecken wird.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.