homöopathie coronavirus

Hier der Brief eines Schweizer Arztes für Homöopathie an seine Patienten, wie sie mit Thema Coronavirus umgehen können

Zitate aus dem Brief des Schweizer Arztes für Homöopathie an seine Patienten vom 26. Februar.

Ich zitiere die Passagen zum Thema Homöopathie. Der Arzt gibt auch noch Empfehlungen zu anderen Therapien mit Nennung von Markennamen (z.B. Nahrungsergänzung, Phytotherapie), auf deren Nennung ich verzichte.

 

“Liebe Freunde, liebe Patienten,                                                                                    26.2.2020

aufgrund zahlreicher besorgter Anfragen meiner Patienten wegen der Verbreitung des Corona Virus möchte ich hier die Möglichkeiten zur Prävention und natürlicher Behandlung vorstellen.

Es ist meiner Meinung nach wichtiger unser Immunsystem zu unterstützen um mit dem Virus umzugehen anstatt ganze Städte in Quarantäne zu setzen um sie vor der Aussenwelt abzuriegeln.  Neuesten Schätzungen zufolge wird sich das Coronavirus auf 80% der Weltbevölkerung ausbreiten.

Deswegen ist es wichtig, dass man sich schützt indem man das Immunsystem  stärkt und unterstützt. Denn viele Menschen überwinden die Coronavirus Infektion problemlos, wenn ihr Immunsystem stark ist und das das Immunsystem es schafft auch bei erfolgter Infektion das Virus zu kontrollieren.

(…)


FAZIT: In den Zeiten in denen sich das Corona- Virus immer mehr verbreitet ist es wichtig, dass man versucht mit allen Mitteln das Immunsystem zu stärken und zu aktivieren um geschützt zu bleiben.

Deswegen ist es wichtig, das auch bei erfolgter Infektion das Immunsystem es schafft das Virus zu kontrollieren und eine Immunität gehen das Corona Virus aufbaut.


Natürlich sind auch die homöopathischen Mittel sehr wichtig, denn schon Hahnemann hatte bei der Behandlung von schwersten Infektionskrankheiten grosse Erfolge erzielt und welch Segen war die Homöopathie bei der Behandlung der spanischen Grippe 1918-1920, die insgesamt ca.50 Millionen Menschenleben gefordert hat. 30% der Infizierten starben, aber die Menschen die homöopathisch behandelt wurden haben zu 99% überlebt [4].

Neuesten Berichten der Vereinigung homöopathischer Ärzte in China unter der Leitung von Dr. Aron To (Präsident der Hong Kong Association of Homeopathy) zufolge, hat man intensiv nach dem genius epedemicus gesucht, also dem Heilmittel welche der häufigsten typischen Symptome bei der Corona Virus Infektion entspricht.

Über 30 homöopathische Ärzte in China haben folgende typische Symptomenkonstellation nach einer Corona Virus Infektion beobachten können:

-Langsamer Beginn

-Ein Frösteln welches den Rücken rauf und runter läuft

-Fieber, aber nicht sehr hoch ansteigend

-sehr grosse Müdigkeit beim Fieber

– Schwäche während dem Fieber, auch mit dem Gefühl von schweren Augenlidern.

-Gliederschmerzen während Fieber

-der Husten ist nicht so stark, aber die Erschöpfung und Müdigkeit scheint das Hauptproblem zu sein.

– Es besteht zudem ein ständiges Gefühl der Erwartungsspannung, oder die Angst dass was Schlimmes passieren wird.

Das Gefühl entspricht ja jetzt auch der Situation hier in Europa, denn viele Menschen leben nun in einer grossen Angst wie die weitere Ausbreitung mit dem Coronavirus voranschreitet.

Die chinesischen homöopathischen Ärzte haben als wichtigstes Mittel GELSEMIUM herausgefunden, gefolgt von Bryonia und Eupatorium perfoliatum.

Sie geben die Empfehlung Gelsemium C30 täglich für 7 Tage zu nehmen, wenn eine grosse Ansteckungsgefahr besteht und dann nur noch 2x die Woche geben.

Bryonia passt mehr bei Patienten, die mehr Husten haben mit Schmerzen in der Brust und im Kopf. Sie müssen sich die Brust und den Kopf mit den Händen halten beim Husten.

Eupatorium perfoliatum: wenn die Patienten mehr Knochenschmerzen haben und weniger die Schwere und Schwäche.

In Indien empfiehlt man noch Arsenicum album c30 besonders wenn die Infektion mit grosser Unruhe und Angst einhergehen sollte.

Bei der Symptomenkonstellation  denke ich aber auch sehr an BRYONIA und PHOSPHOR

Ich hoffe, dass durch diese Informationen viele Menschen vor der Coronavirus Infektion geschützt bleiben, oder das zumindest nur milde Verläufe auftreten und das Immunsystem schnell eine permanente Immunität aufbauen kann.

Möge auch die sich weltweit verbreitende Infektion mit dem Coronavirus dazu beitragen, dass wir erkennen mögen, dass wir alle in einem Boot sitzen und das Gesundheit, Gemeinschaftlichkeit und Freiheit viel wichtiger sind als Macht und Geld.

Herzliche Grüsse

Dr. med. ….”

(Red. Hinweis: verantwortlich für den Inhalt des Briefes ist der Arzt, der ihn verfasst hat. Die Wiedergabe im Homoeopathiewatchblog erfolgt aus Gründen der Berichterstattung, um zu zeigen, wie Homöopathen mit dem Thema Coronavirus umgehen und was sie empfehlen, und ist nicht als Ersatz für den Besuch bei einem Arzt oder Heilpraktiker zu werten. Die Bundesregierung empfiehlt folgende Telefonnummern, bei denen Sie sich im ersten Schritt Informationen zum Thema Coronavirus einholen können, wenn Sie vielleicht betroffen sind:

homöopathie telefon

 


Wie werden Sie Globuli-Club-Mitglied des Watchblog? Beschreiben Sie mir einer E-Mail an
christian.j.becker.redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de mit ein paar Zeilen, warum Sie die Artikel des Homoeopathiewatchblog lesen möchten und in welcher Verbindung Sie zur Homöopathie stehen. Dann maile ich Ihnen Informationen zum Blog und den Eintrittsmöglichkeiten für den Club.