homöopathie

Melden Sie hier Skeptiker-Attacken, z.B. hier: Anzeige von Arzt bei Polizei: wie Skeptiker auch Ärzte für Homöopathie stalken und attackieren, das macht Dr. Thomas Quak öffentlich

Skeptiker verbreiten Hass. Sie werden für ihren Hass bezahlt von der sie beauftragenden Antibiotika-Glyphosat-Onkologika-Industrie.

Skeptiker sind in ihrem Hass hemmungslos, wie schon der gewaltsame Tod des Journalisten Claus Fritzsche gezeigt hat (Bericht im Watchblog), der, ähnlich wie der HomoeopathieWatchblog, gegen Skeptiker gebloggt hat.

Skeptiker-Trolle agitieren in ihrem Hass, wie das folgende Beispiel zeigt. Der homöopathische Arzt Dr. Thomas Quak schreibt auf Twitter, dass er von Skeptikern mit Buchbestellungen gestalkt wird:

homöopathie

Thomas Quak wird dagegen aktiv:

homöopathie

homöopathie

 

Auch der HomoeopathieWatchblog wurde schon von den Skeptikern mit dieser Methode gestalkt:

homöopathie

 

Haben Sie auch ähnliche Erfahrungen mit Skeptikern gemacht? Wenn ja, können Sie dies gerne in der Kommentarspalte anonym veröffentlichen oder mit per Mail schildern.

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Diese E-Mail des Skeptiker-Trolls Stefan S. hat ein homöopathischer Arzt erhalten. Der Arzt soll damit unter Druck gesetzt werden, was aber mißlungen ist:

    Anfang der weitergeleiteten Nachricht:

    Von: „Stefan S.“ < .........>
    Betreff: Ihre Kommentare im „Homöopathiewatchblog“
    Datum: 21. Januar 2019 um 18:46:43 MEZ
    An: ….

    Sehr geehrter Herr …..,

    mit etwas Erstaunen habe ich heute einen von Ihnen verfassten Kommentar auf der Web Site http://www.homoeopathiewatchblog.de gesehen. Sie schreiben dort, unter dem heutigen Blogeintrag mit dem Titel „ANTI-GLOBULI-LOBBYISTIN NATALIE GRAMS BEICHTET UNTER DRUCK DES HOMOEOPATHIEWATCHBLOG, WER IHR GEHALT BEZAHLT […]“, unter anderem: „Super Erfolg! Gratuliere allen, die aktiv waren und bleiben, um dieser „Verbraucherschutzorganisation“ auf die Finger zu schauen und notfalls auch mal mehr tun!“

    Aufgrund vergleichbarer Vorkommnisse in der Vergangenheit möchte ich nicht ausschließen, dass Ihr Name und der Kommentar dort ohne Ihr Wissen veröffentlicht worden sind. Ich möchte auch nicht ausschließen, dass Sie möglicherweise nicht genau wissen, wer der Herausgeber dieser Web Site ist.

    Inhaltlich wäre unter anderem zu sagen, dass nicht etwa der „Homöopathiewatchblog“ hier irgendetwas „aufgedeckt“ hat, sondern dass alle diese Informationen auch z.B. auf der Home Page von Natalie Grams zu finden sind, und dass sie das auch schon waren, bevor es das „Homöopathiewatchblog“ gab.

    Darüberhinaus möchte ich Sie aber kurz darüber informieren, dass Christian J. Becker, der Autor des „Homöopathiewatchblog“ und einiger angehöriger Twitter-Accounts, in den letzten Monaten eine regelrechte Hetzkampagne u.a. gegen Menschen wie mich organisiert. Er schreckt dabei auch nicht vor öffentlichen Vergleichen mit dem Holocaust, den Taliban oder Nazi-Kriegsverbrechern zurück, wie einige dieser E-Mail angehängte Screenshots seiner Tweets illustrieren sollen. Außerdem fällt er regelmäßig durch das öffentliche Verbreiten frei erfundener und herabwürdigender Geschichten auf (z.B. über mich: ich hätte einen Bruch an der Schulter zu PR-Zwecken fingiert).

    Dies sind unter anderem Gründe, weshalb auch der DZVHÄ sich inzwischen eindeutig von diesem Blog distanziert hat, ebenso weitere Homöopathie-Verbände und -Interessensgemeinschaften wie z.B. der Patientenverband Homöopathie oder die Hahnemannia.

    Sollten also die Kommentare und Ihr Name ohne Ihr Wissen auf dem Blog gelandet sein, würde ich Ihnen raten, Herrn Becker zu bitten, das wieder herunterzunehmen.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis, und beste Grüße aus München!

    Stefan S.

  2. Der Troll @saschwar2 der Skeptiker war bereits in ähnlicher Manier unterwegs und hat die Methode öffentlich gemacht:Screenshot Twitter

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.