esreicht homöopathie

„Pseudomedizin“: Skeptiker nutzen Vokabular aus III. Reich-Diskussion für ihren Versuch, die Homöopathie zu verunglimpfen

Sie möchten diesen Artikel lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Infos erhalten Sie mit einer E-Mail an mich unter christian.j.becker.redaktion@homoeopathiewatchblog.de oder auch oben im Menü unter „Globuli-Club“.
Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.


3 Kommentare

  1. Super! Danke, dass das hier erwähnt wird. Ein wichtiges Werk in diesem Kontext ist „LTI – Notizbuch eines Philologen“ von Victor Klemperer. In diesem Werk wird gezeigt, wie durch die Infiltration der Sprache Menschen auf peinlichste Weise verkindlicht werden und dies zum Machterhalt benutzt wird. Die ganze Sprache des Dritten Reiches war so und bis heute gibt es noch immer deutliche Anzeichen in dieser Richtung. Danke Christian für diesen sehr wertvollen Beitrag! Hut ab!

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.