homöopathie gruene

„1:1 bei GWUP abgeschrieben“: Homöopathischer Arzt aus Ingolstadt kritisiert Antrag der Grünen gegen Homöopathie / Gastbeitrag

Gastbeitrag von Dr. med. Heinz Gärber, KV Ingolstadt zum Antrag der Grünen (Link) gegen Homöopathie auf deren Bundesdelegiertenkonferenz: „Ich bin erschüttert über diesen Antrag, der nur so von falschen Aussagen bzw. Grundvoraussetzungen strotzt, die (wenn man die einschlägigen „Einflüsterer“ und deren Aussagen kennt) in einigen Phrasen 1:1 von Gruppierungen wie dem sog. „Informations-Netzwerk Homöopathie“ und der GWUP abgeschrieben sind. Im [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel in voller Länge lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Bitte beschreiben Sie in einer E-Mail an mich ( christian.j.becker.redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de) wie Ihre Verbindung zur Homöopathie ist, wie der Name Ihrer Webseite lautet (Pflichtangabe!) und warum Sie die Artikel des Watchblog ganz lesen möchten, dann kann ich Ihnen weitere Informationen mailen.
Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.


Ein Kommentar

  1. Sehr richtig argumentiert und gut belegt, ich wünsche diesem Beitrag eine weite Verbreitung. Wenn die Grünen auf ihrem Parteitag diesem Antrag mehrheitlich zustimmen sollten, geben sie damit ihre ökologische Grundlage zumindest hinsichtlich der Gesundheitspolitik auf. Ferner wissen wir aus der Physik seit etwa hundert Jahren, dass Atome und auch Moleküle eben nicht „atomos“ also unteilbar sind, sondern es jenseits der atomaren Ebene weitere Teilchen, Strukturen und Energiezustände gibt, also die Argumente gegen die Potenzierung so nicht haltbar sind.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.