homöopathie

Grüne wollen Homöopathie mit neuem Parteiprogramm verbieten: Bundesvorstand definiert Homöopathie als “nicht als wirksam nachgewiesene Heilmethode” in Antrag // Protest des Aktionsbündnisses #RetteDeineHomöopathie vor Grünen-Parteitag gegen diese Politik / Hier das Bündnis-Kommuniqué an die Delegierten

Am kommenden Wochenende wollen die Grünen ein Parteiprogramm verabschieden, das Proteste des Aktionsbündnisses #RetteDeineHomöopathie hervorruft. Auslöser ist die 180-Grad-Kehrtwende der Grünen im Bereich Gesundheit. Bisher galt die Partei als Homöopathie-freundlich. Das Parteiprogramm wird auf Wunsch des Bundesvorstandes eine Anti-Homöopathie-Politik umsetzen, die exakt den Botschaften der Anti-Homöopathie-Lobby entspricht. So will der Grünen-Vorstand die Homöopathie als Therapie verbieten. Dazu soll es den Krankenkassen untersagt [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel lesen? Sie möchten immer gut informiert sein, was sich auf politischer Ebene für die Homöopathie tut? Sie wollen wissen, was die Homöopathie-Community zur Verteidigung der Therapie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby unternimmt? Sie möchten über die Erfolge der Homöopathie, z. B. bei Covid-19, alle Details erfahren? Als Mitglied des Globuli-Club des Online-Branchendienstes Homoeopathiewatchblog erhalten Sie das Passwort zu allen Artikeln und wissen Sie immer als Erste und Erster, was wichtig wird. Über 600 Artikel können Sie hier im Blog lesen, den ich 2018 gestartet habe. Sie können Mitglied im Club werden, indem Sie mir eine E-Mail schreiben und begründen, warum die Verteidigung der Homöopathie für Sie wichtig ist. Dann schreibe ich Ihnen, wie Sie Globuli-Club-Mitglied werden können.
Christian J. Becker, Globuli-User und Journalist des Homoeopathiewatchblog,
E-Mail redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de


Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.