achim-kessler-bundestag-homoeopathie

Die Linke-MdB Achim Kessler macht Kampagne gegen Homöopathie und Techniker-Krankenkasse: unterstützt von INH und Skeptikern

Die wichtigste Person der Partei Die Linke im Bundestag zu Gesundheitsthemen hat aktuell eine Kampagne gegen Homöpathie gestartet. Dr. Achim Kessler, MdB, Obmann der Linken im Gesundheitsausschuss, attackiert mit vielen Skeptikern zusammen die Techniker Krankenkasse auf Twitter. Botschaft des MdB: warum erstattet Kasse Homöopathie, aber Brillen nicht. Auslöser ist ein Tweet der Techniker:   Kessler will die Krankenkasse unter Druck [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel in voller Länge lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Bitte beschreiben Sie in einer E-Mail an mich ( christian.j.becker.redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de) wie Ihre Verbindung zur Homöopathie ist (beruflich/privat), wie der Name Ihrer Webseite lautet (Pflichtangabe!) und warum Sie die Artikel des Watchblog ganz lesen möchten. Ich werde Ihre Angaben prüfen und Ihnen dann Informationen mailen, wie Sie Mitglied des Globuli-Club werden und wie Sie das Passwort erhalten können.
Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.


Ein Kommentar

  1. Cui bono –
    mit recht kann man das den Hr. K. fragen. Als in den 90er Jahren die Naturheilkunde mit den gleichen Scheinargumenten aus der Sozialversicherung gekickt wurden stiegen die Pharmaabsatzzahlen und die Sterblichkeit durch unerwünschte Arzneimittelwirkungen rasant!!!

    Es muss doch eine journalistische Möglichkeit geben dieses Lügenspiel aufzudecken. Der FAZ Artikel hat mich entsetzt da diktiert doch tatsächlich eine Gruppe einer klugen Journalistin in die Feder!

    Ein “Gesundheitsexperte ohne konkrete Erfahrung und Wissenschaftsbasis” der dem INH nahe steht, steht der Glyphosat, Genfood und manipulierenden Kommunikationskrake nahe, die weltweit alles dafür tut, CAM, Homöopathie, Osteopathie, Naturheilkunde, TCM zu diskreditieren.

    Es ist den Krankenkassen zu wünschen, dass die demokratischen Kräfte in unserem Land sich wieder für Wissenschaftsfreiheit, Therapiefreiheit, Meinungsfreiheit und die Mündigkeit ihrer Bürger ausspricht. Unerträglich scheint die Twittermannschaft des Kommunikationsriesen derzeit zu wüten – anhand der Aktivitäten ist deutlich erkennbar, dass das professionell gesteuert ist.

    Journalistische Kolleginnen und Kollegen – fragt doch Fr. G. bitte ob sie das ausprobiert hat, was sie den homöopathisch arbeitenden Ärzten und HP vorwirft. Sie hat eine Gruppe von 100 Patienten denen bestimmte Mittel halfen – dann gab sie ein Jahr diese Mittel nicht und trotzdem wurden alle von alleine gesund…

    Dieses Märchen kann sie ja nicht mal im Kindergarten erzählen, Kinder kennen die Wahrheit sehr schnell und wissen was Schmerz weg, Asthma weg, etc. wirklich bedeutet.
    Befragt Kinder, ältere Patienten die genau spüren ob ihnen ein Wirkstoff hilft oder nicht. Fragt nach den Alternativen.

    Was passiert wenn CAM aus den Apotheken verschwindet? Das gleiche wie 1990? Soll in Zukunft die häufigste Todesursache “unerwünschte Arzneiwirkung” werden? Evidenzbasiertes Sterben? Es geht in diesem Streit um die Würde und Selbstbestimmung des Menschen und als Journalist würde ich mir das gut überlegen, ob ich so seichte Storys wie von Hr. K. , Fr 0 und Hr. 0 aufnehmen und plazieren würde.

    Cui bono – wer ist mutig genug die Auftraggeber des weltweiten von Kommunikationsriesen diktierten Bashings gegen Biologische Landwirtschaft, gegen gesunde Lebensmittel, gegen traditionelle Naturheilkunde, Osteopathie, TCM, Homöopathie etc. aufzudecken?

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.