homoeopathie weiter bei krankenkassen

Heilpraktikerin zeigt Tagesspiegel und anonymen Kinderdok beim Presserat an: ihre Anzeige gegen den Anti-Homöopathie-Artikel exklusiv im HomöopathieWatchblog (für Club-Mitglieder)

Am Sonntag hat ein anonymer Kolumnist mit Namen Kinderdok eine tendenziöse Kolumne gegen Homöopathie in der Tageszeitung Tagesspiegel veröffentlicht (Link zur Kolumne). Heute hat eine Heilpraktikerin den Tagessspiegel und Kinderdok beim Deutschen Presserat angezeigt und Beschwerde erhoben. Hier ihre Beschwerde exklusiv im Watchblog: “Sehr geehrte Damen und Herren, der Autor des o.g. Artikels bzw. der regelmäßig erscheinenden Kolumne bleibt anonym – ein [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel lesen? Sie möchten immer gut informiert sein, was sich auf politischer Ebene für die Homöopathie tut? Sie wollen wissen, was die Homöopathie-Community zur Verteidigung der Therapie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby unternimmt? Sie möchten über die Erfolge der Homöopathie, z. B. bei Covid-19, alle Details erfahren? Als Mitglied des Globuli-Club des Online-Branchendienstes Homoeopathiewatchblog erhalten Sie das Passwort zu allen Artikeln und wissen Sie immer als Erste und Erster, was wichtig wird. Über 700 Artikel können Sie hier im Blog lesen, den ich 2018 gestartet habe. Sie können Mitglied im Club werden, indem Sie mir eine E-Mail schreiben und begründen, warum die Verteidigung der Homöopathie für Sie wichtig ist und wer Sie sind. Dann schreibe ich Ihnen eine Mail mit den Bedingungen, wie Sie Globuli-Club-Mitglied werden können.
Christian J. Becker, Globuli-User und Journalist des Homoeopathiewatchblog,
E-Mail redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de


2 Kommentare

  1. Anonym lassen sich Falschbehauptungen natürlich noch leichter setzen. Ich finde so ein Vorgehen äußerst fragwürdig und würde es sehr begrüßen, wenn der Presserat das rügen würde.

  2. Vielen Dank an die Heilpraktikerin. Dieser Typ schreibt übel und bringt auch noch ein Buch heraus (Babyrotz & Elternschiss). Kommt sich unheimlich cool vor, ist eher ein Cartoon als ein Buch für Eltern, da nur zynisch.
    Hier eine Einführung auf Amazon: Vielen Eltern ist der gelassene, selbstbewusste Umgang mit dem eigenen Kind abhanden gekommen. Stattdessen: ideologische Feldzüge für das Stillen, gegen Impfen, für Homöopathie, gegen Fernsehen. Die Folge: verunsicherte oder überehrgeizige Eltern, die Angst um die Zukunft ihres Nachwuchses haben.

    Da weiß man eigentlich schon viel über ihn. Noch der typische Von-oben-herab-Doc und keinen Mut, seinen Namen zu nennen. So sind sie – große Klappe aber feige.

Kommentare sind geschlossen.