hufeland

Auch Hufelandgesellschaft spricht sich für Wahltarife Homöopathie aus

Nachdem die ärztliche Hahnemann-Gesellschaft in der letzten Woche als erste Organisation eine Petition für den Erhalt der Wahltarife Homöopathie beim Bundestag und bei Change.org eingereicht hat, wendet sich nun auch die ärztliche Hufelandgesellschaft an den Bundestag. In einer Stellungnahme an den Bundestag zur heutigen Anhörung im Gesundheitsausschuss spricht sich die Hufelandgesellschaft ebenfalls für den Erhalt der Wahltarife Homöopathie aus. Der ärztliche Dachverband [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel lesen? Sie möchten immer gut informiert sein, was sich auf politischer Ebene für die Homöopathie tut? Sie wollen wissen, was die Homöopathie-Community zur Verteidigung der Therapie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby unternimmt? Sie möchten über die Erfolge der Homöopathie, z. B. bei Covid-19, alle Details erfahren? Als Mitglied des Globuli-Club des Online-Branchendienstes Homoeopathiewatchblog erhalten Sie das Passwort zu allen Artikeln und wissen Sie immer als Erste und Erster, was wichtig wird. Über 600 Artikel können Sie hier im Blog lesen, den ich 2018 gestartet habe. Sie können Mitglied im Club werden, indem Sie mir eine E-Mail schreiben und begründen, warum die Verteidigung der Homöopathie für Sie wichtig ist. Dann schreibe ich Ihnen, wie Sie Globuli-Club-Mitglied werden können.
Christian J. Becker, Globuli-User und Journalist des Homoeopathiewatchblog,
E-Mail redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de


2 Kommentare

  1. Übrigens saß auch Herr Montgomery im Saal bei der Anhörung des Bundesgesundheitsausschusses. Er hatte sich doch beim Deutschen Ärztetag für die Homöopathie stark gemacht. Der Vorsitzende des Bundesverbandes der Psychotherapeuten hatte Frau Sartorius an seiner Seite sitzen, die die Petition der Psychotherapeuten organisierte. Warum saß denn niemand vom DZVhÄ neben Herrn Montgomery?

  2. Zur Info: die Bundesregierung hat in ihrer Gegenäußerung zu den Beschlüssen des Bundesrates (Drucksache 504/18 vom 23.11.2018!!!!) die Empfehlung des Bundesrates abgelehnt. Das verstehe ich so, dass die Bundesregierung sich damit nicht mehr beschäftigen wird. Entsprechend nickt die Hufelandgesellschaft ab. Oder wie ist das zu verstehen?
    Die Gesetzesvorlage des Bundesministers für Gesundheit hat den Titel “Entwurf eines Gesetzes für schnellere Termine und bessere Versorgung”.
    Wer soll jetzt hier besser versorgt werden?
    Herzliche Grüße
    Hans Baitinger, der Petent für die Change.org-Petition der Hahnemann-Gesellschaft.

    P.S.: Geben wir Vollgas!

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.