homöopathie

Heilpraktiker schreiben Brief mit 1.009 Unterzeichnern an Bundestagsabgeordnete zum Thema Homöopathie

“Rettet die Homöopathie” ist die Botschaft eines Briefes von Heilpraktikern in dieser Woche an viele Bundestagsabgeordnete. Eine privaten Initiative hat sich zu einem Lauffeuer entwickelt, berichten die Initiatoren dem Heilpraktiker-Newsblog. Sie richten sich mit fünf konkreten Anliegen an die Politiker. 1009 Engagierte haben den Brief unterschrieben, in dem die Heilpraktiker für Homöopathie werben und über die Kampagne gegen Globuli aufklären: Link zum Blog-Beitrag.

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel lesen? Sie möchten immer gut informiert sein, was sich auf politischer Ebene für die Homöopathie tut? Sie wollen wissen, was die Homöopathie-Community zur Verteidigung der Therapie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby unternimmt? Sie möchten über die Erfolge der Homöopathie, z. B. bei Covid-19, alle Details erfahren? Als Mitglied des Globuli-Club des Online-Branchendienstes Homoeopathiewatchblog erhalten Sie das Passwort zu allen Artikeln und wissen Sie immer als Erste und Erster, was wichtig wird. Über 600 Artikel können Sie hier im Blog lesen, den ich 2018 gestartet habe. Sie können Mitglied im Club werden, indem Sie mir eine E-Mail schreiben und begründen, warum die Verteidigung der Homöopathie für Sie wichtig ist. Dann schreibe ich Ihnen, wie Sie Globuli-Club-Mitglied werden können.
Christian J. Becker, Globuli-User und Journalist des Homoeopathiewatchblog,
E-Mail redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de


Ein Kommentar

  1. Bin Homöopathin seit 25 Jahren und täglich freue ich mich über die Erfolge der Homöopathie! Wenn es nur Placebos wären, so müsste jeder Weisskittel die gleiche Erfolgsrate haben wie ich bzw überhaupt die Homöopathie.
    Freue mich, diesen Block gefunden zu haben und kann nur sagen:Weiter so!

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.