Erste Ärztekammer streicht Zusatzbezeichnung Homöopathie

Homöopathische Ärzt*innen brauchen die Anerkennung ihrer Landesärztekammer, um sich Arzt/Ärztin für Homöopathie nennen zu können. Nach drei Jahren öffentlichem Druck durch die Anti-Homöopathie-Lobby der weltweit organisierten Skeptiker-Organisation streicht die Bremer Ärztekammer als erste Ärztekammer die Zusatzbezeichnung Homöopathie für Ärzte. Die Delegierten der Bremer Ärztekammer haben am 9. September eine neue Weiterbildungsordnung WBO verabschiedet, die am 1. Juli 2020 in Kraft treten soll. [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel lesen? Sie möchten immer gut informiert sein, was sich auf politischer Ebene für die Homöopathie tut? Sie wollen wissen, was die Homöopathie-Community zur Verteidigung der Therapie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby unternimmt? Sie möchten über die Erfolge der Homöopathie, z. B. bei Covid-19, alle Details erfahren? Als Mitglied des Globuli-Club des Online-Branchendienstes Homoeopathiewatchblog erhalten Sie das Passwort zu allen Artikeln und wissen Sie immer als Erste und Erster, was wichtig wird. Über 700 Artikel können Sie hier im Blog lesen, den ich 2018 gestartet habe. Sie können Mitglied im Club werden, indem Sie mir eine E-Mail schreiben und begründen, warum die Verteidigung der Homöopathie für Sie wichtig ist. Dann schreibe ich Ihnen, wie Sie Globuli-Club-Mitglied werden können.
Christian J. Becker, Globuli-User und Journalist des Homoeopathiewatchblog,
E-Mail redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de


Ein Kommentar

  1. Eigentlich ist es Aufgabe einer Ärztekammer in allen Therapiebereichen die Qualifizierung der Ärzte sicher zu stellen. Da ist doch nicht zielführend wenn sich die Kammer aus der Verantwortung zieht und dass nur aus reinem Wissenschaftsdogmatismus. Übrigens bei Medizin sollte es um Patienten und ihr Wohl gehen und nicht um Dogmen.

Kommentare sind geschlossen.