homöopathie kette

Bekannter Journalist aus Österreich kritisiert „medialen Kreuzzug gegen Homöopathie” / Herausgeber einer Tageszeitung sieht Corona-Epidemie auch als Chance für die Homöopathie

Bisher sind viele Journalisten aufgefallen, weil sie einseitig und gegen Homöopathie schreiben. Besonders auffällig sind die orchestriert wirkenden Anti-Homöopathie-Berichte in ARD und ZDF. Dabei gibt es unter Journalisten auch Globuli-User, wie ich aus Gesprächen mit Journalisten-Kollegen weiß. Selbst diese halten sich mit Berichten zurück, weil sie berufliche Nachteile befürchten (man darf nicht vergessen, dass viele Medien von Mediaschaltungen der Globuli-kritischen [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel in voller Länge lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Bitte beschreiben Sie in einer E-Mail an mich ( christian.j.becker.redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de) wie Ihre Verbindung zur Homöopathie ist (beruflich/privat), wie der Name Ihrer Webseite lautet (Pflichtangabe!) und warum Sie die Artikel des Watchblog ganz lesen möchten. Ich werde Ihre Angaben prüfen und Ihnen dann Informationen mailen, wie Sie Mitglied des Globuli-Club werden und wie Sie das Passwort erhalten können.
Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.


Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.