homöopathie Hahnemann

Widerstand gegen Jens Spahn: Wahltarif Homöopathie soll erhalten werden, fordern Bundesrat, Ärzte der Hahnemann-Gesellschaft und Patientenverband BPH

Sie möchten diesen Artikel lesen? Dafür brauchen Sie ein Passwort. Das erhalten Sie, wenn Sie Globuli-Club-Mitglied sind. Infos erhalten Sie mit einer E-Mail an mich unter christian.j.becker.redaktion@homoeopathiewatchblog.de oder auch oben im Menü unter „Globuli-Club“.
Was haben Sie von der Mitgliedschaft? Sie sind informiert und helfen der Globuli-Community, die Homöopathie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby zu verteidigen. Danke für Ihr Interesse, Christian J. Becker, Redakteur des Homoeopathiewatchblog.


Ein Kommentar

  1. Solange die Schulmedizin den chronischen Krankheiten in Teilen machtlos gegenüber steht und schulmedizinische Medikamente z.T. heftige bis tödliche Nebenwirkungen haben, müssen Patienten Therapieausweichmöglichkeiten haben. Es ist gut, dass sich Verbände wie Hahnemannia und BPH für die Patienteninteressen einsetzen. Noch mehr Unterstützung wäre wünschenswert. Dieser politische Vorstoß ist aus Patientensicht untragbar.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.