Froehlich

Homöopathische Ärztin Ulrike Fröhlich diskutierte INH-Lobbyisten Norbert Aust in Grund und Boden bei Podiumsdiskussion des Bundesverbandes der Pharmaziestudierenden (BPhD) am 9. Juli

Wie zeigt man Anti-Homöopathie-Lobbyisten ihre Grenzen auf? Indem man im öffentlichen Streitgespräch ihre Desinformations-Strategie entlarvt. Das hat die homöopathische Ärztin Ulrike Fröhlich bei einer Video-Podiumsdiskussion getan. Ihr Kontrahent Norbert Aust, Sprecher der Anti-Homöopathie-Lobby INH, kam an seine Grenzen und kochte vor Wut, wie die Ärztin in ihrem Bericht exklusiv hier für den Homoeopathiewatchblog schreibt. Eingeladen hatte der Bundesverband der Pharmaziestudierenden seine Mitglieder [ … weiter lesen als Globuli-Club-Mitglied … ]

————————————————————————————-
Sie möchten diesen Artikel lesen? Sie möchten immer gut informiert sein, was sich auf politischer Ebene für die Homöopathie tut? Sie wollen wissen, was die Homöopathie-Community zur Verteidigung der Therapie gegen die Anti-Homöopathie-Lobby unternimmt? Sie möchten über die Erfolge der Homöopathie, z. B. bei Covid-19, alle Details erfahren? Als Mitglied des Globuli-Club des Online-Branchendienstes Homoeopathiewatchblog erhalten Sie das Passwort zu allen Artikeln und wissen Sie immer als Erste und Erster, was wichtig wird. Über 700 Artikel können Sie hier im Blog lesen, den ich 2018 gestartet habe. Sie können Mitglied im Club werden, indem Sie mir eine E-Mail schreiben und begründen, warum die Verteidigung der Homöopathie für Sie wichtig ist und wer Sie sind. Dann schreibe ich Ihnen eine Mail mit den Bedingungen, wie Sie Globuli-Club-Mitglied werden können.
Christian J. Becker, Globuli-User und Journalist des Homoeopathiewatchblog,
E-Mail redaktion (at) homoeopathiewatchblog.de


Ein Kommentar

  1. Danke Ulrike Fröhlich, fein, weiter so. Solchen unwissenden Menschen wie Aust, die einfach mal so gegen die Homöopathie sind, gehört das, man verzeihe mir, das hirnlose Mundwerk verstopft.

Kommentare sind geschlossen.