Fritzsche Homöopathie

Immer mehr mysteriöse Todesfälle: 100 tote Naturheil-Ärzte und -Journalisten in drei Jahren

Die Journalistin Erin Elizabeth listet auf ihrer Webseite Helthnutnews.com die Ärzte und Experten für Naturheilverfahren und Homöopathie auf, die seit 2015 in den USA unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen sind.

Sie listet die Namen von 100 Docs auf. Manche verschwanden plötzlich auf Ausflügen in der Natur, andere wurden mit Schusswunden in der Brust aufgefunden, was z.T. als „Suicide“ deklariert wurde.

Link zu Erin Elizabeth.
Sie schreibt dazu: „I’ll continue reporting on these stories despite death threats and being put on a hit list that was posted publicly. We think it’s fake but who makes up this stuff? I’ll be speaking on the subject at several events in 2017. I don’t want other doctors to live in fear. Many have shut down their practice or hired bodyguards due to these reports. I understand it’s necessary to be aware and safe, but I hope those brave enough to work in holistic medicine will carry the torch and continue doing great work in memory of those we have lost over the last two years. Sincerely, Erin Elizabeth.“

Auch in Europa häufen sich die gewaltsamen Todesfälle von Docs und Experten für Naturheilkunde und Homöopathie. Die bisher bekanntesten Toten sind
der Arzt Dr. Peter Fisher in Großbritannien (ihm konnte nicht einmal helfen, dass er fast zwei Jahrzehnte der homöpathische Arzt der englischen Königin war)

und
der Journalist Claus Fritzsche in Deutschland (Link Aufruf).

Solche Taten dienen zwei Zwecken. Erstens Unliebsame zum Schweigen zu bringen. Zweitens ein Klima der Angst zu erzeugen. Beides hat in Großbritannien und Deutschland und USA sehr gut funktioniert.

homöopathie claus fritzsche peter fisher

Diesen Beitrag teilen

Wir freuen uns auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (siehe Menü) und die DSGVO (siehe Menü). Danke und viel Freude

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.