homöopathie

Die Homöopathie hat 30 Millionen Fans in Deutschland, wie eine neue Umfrage zeigt

Homöopathie hat keine Verwender, sondern Homöopathie hat Fans, die sehr treu sind. So kann man die Ergebnisse der jährlichen Meinungsumfrage des Instituts Forsa im Auftrag eines Homöopathie-Herstellers umschreiben. Seit Jahren geben über die Hälfte der Befragten an, dass sie Homöopathie anwenden, so auch in diesem Jahr (54 Prozent = 30 Millionen Menschen, umgerechnet auf die Gesamtbevölkerung ab 18 J.). Zwischen 53 und 56 Prozent lag die Zahl in den letzten fünf Jahren. Eine solch treue Fan-Community wie die Homöopathie hat kaum ein Bereich der konventionellen Medizin. Und Homöopathie hat Fans über die Generationen hinweg. Zwischen 18 und 59 Jahren nehmen zwischen 57 und 61 Prozent der Befragten Globuli.

Blickt man ein Jahrzehnt zurück, zeigt sich eine sehr positive Entwicklung: In der ersten Forsa-Umfrage 2010 gaben 45 Prozent der Befragten an, Homöopathie zu nutzen. Bis heute zeigt sich eine Steigerung um zehn Prozentpunkte. Zusätzlich zu den heutigen Fans bestätigen weitere 16 Prozent, dass sie überlegen, Homöopathie einzusetzen.
Addiert sind das also 70 Prozent, die sich als Homöopathie-Fans bezeichnen. Das ist eine beeindruckende Zahl  – besonders vor dem Hintergrund der Anti-Homöopathie-Kampagne.

Wie reagiert die Anti-Homöopathie-Lobby auf solche Umfragen? Weiter lesen.

Ein Kommentar

  1. Guten Morgen,
    seit ca 25 Jahren bediene ich mich der Homöopathie und bin froh darüber.
    Ohne der Homöopathie (außer noch Phytoteraphie) fühlte ich mich wie ein halber Mensch.
    Alle Ärzte und Krankenkassen sollen die Homöopathie mit in ihr Programm aufnehmen.
    Das ist mein Wunsch.

    Lieben Gruss
    M:lODYGA

Ich freue mich auf Ihren Kommentar, bitte beachten Sie die Kommentarregeln (sachlich, Meinung ohne Beleidigung etc.) und die DSGVO (siehe Menü).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.